Polizei sucht Zeugen, die wissen, wo sich der Hiller Nachbar aufhält Nach Festnahme: Jörg W. streitet Mord ab

Hille/Reit im Winkl/Bielefeld (WB). Zwei Tage nach der Festnahme von Jörg W. (51), der in Hille einen libanesischen Familienvater getötet haben soll, laufen die Ermittlungen nach Angaben der Polizei weiter auf Hochtouren. Im Fokus stehe dabei auch der Aufenthaltsort eines 71-jährigen Nachbarn des Tatverdächtigen. Jörg W. streitet die Tat ab.

Mit diesem Foto fahndete die Polizei nach Jörg W. und seinem Mercedes.
Mit diesem Foto fahndete die Polizei nach Jörg W. und seinem Mercedes.

Beim Nachbarn soll es sich, wie das WESTFALEN-BLATT berichtete, um den Witwer und Hofbesitzer Gerhard F. handeln, der nach Angaben von Verwandten seit fast einem Jahr spurlos verschwunden ist. Obwohl der Hof also seit langem verwaist sein müsste, wurde der Nachbar Jörg W. dort immer wieder gesehen. Er soll dort auch Räume renoviert haben.

In der gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Bielefeld, Polizei Bielefeld und Polizei Minden-Lübbecke heißt es weiter: »Vernehmungen von Angehörigen sowie Nachbarn, eine umfangreiche Spurensicherung und die Auswertung vorhandener Asservate werden von den Kripo-Beamten seit Ende letzter Woche intensiv fortgeführt.« Das Umfeld des 51 Jahre alten Mannes soll erhellt werden.

Der 51-jährige Tatverdächtige sitzt seit Sonntag in einer Justizvollzugsanstalt in Bayern. Die Festnahme erfolgte in Reit im Winkl.

Wo ist Gerhard F.?

Die 18-köpfige Mordkommission »Wilhelm« wird von Kriminalhauptkommissar Markus Mertens geleitet. Sie bittet Zeugen, die Angaben zu dem Aufenthaltsort des allein lebenden 71-Jährigen aus Hille machen können, sich unter 0521/5450 zu melden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.