Freies W-Lan in der Espelkamper Innenstadt ist ab sofort verfügbar Mit 150 M/bit pro Sekunde surfen

Espelkamp (WB). Das Technologie-Zeitalter schreitet in Espelkamp immer weiter voran. Und das Rundum-Sorglos-Paket für alle Internet-Fans wird in der Stadt immer größer.

Von Felix Quebbemann
Andreas Maibaum (vorne links), Hans-Jörg Schmidt (vorne rechts) sowie die weiteren Vertreter von Stadtmarketing und Stadt, Anlieger und Unitymedia-Vertreter sind bereit, sich in das neue, freie W-Lan-Netz einzuloggen.
Andreas Maibaum (vorne links), Hans-Jörg Schmidt (vorne rechts) sowie die weiteren Vertreter von Stadtmarketing und Stadt, Anlieger und Unitymedia-Vertreter sind bereit, sich in das neue, freie W-Lan-Netz einzuloggen. Foto: Felix Quebbemann

Startschuss

Freies W-Lan ist seit gestern der neue Standard in der City. Gemeinsam mit Bürgermeister Heinrich Vieker und zahlreichen Vertretern des Stadtmarketings hat Andreas Maibaum, W-Lan-Beauftragter beim Kabelnetzbetreiber Unitymedia, den Startschuss für das freie W-Lan gegeben. »Ich bin froh, dass der Stadtmarketing eines der größten Projekte seit langer Zeit gemeinsam mit Unitymedia realisieren konnte«, sagte Hans-Jörg Schmidt, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins.

Auf der gesamten Breslauer Straße wie auch auf dem Wilhelm-Kern-Platz können die Bürger und Touristen nun ganz problemlos mit Handy oder Tablet online über das »Free Wifi Espelkamp« gehen – kostenlos und mit einem Klick. Schmidt zeigte sich erfreut darüber, dass man mit einer Geschwindigkeit surfen könne, »die auch in den kommenden Jahren nicht zu langsam ist«.

24 Access-Punkte

Andreas Maibaum erläuterte, dass im Bereich der Innenstadt 24 Access-Punkte aufgebaut worden seien. »Das sind die kleinen grauen Kästen.« Insgesamt würden darin zwölf Leitungen zusammenlaufen. Letztlich haben die Nutzer die Möglichkeit, mit bis zu 150 M/bit pro Sekunde durch das Netz zu surfen.

Maibaum sprach in diesem Zusammenhang einen Dank an Thomas Fleer aus. Der hat an den verschiedenen Punkten die notwendigen Antennen für das kostenlose W-Lan aufgebaut. Und Maibaum fügte an, dass es in Espelkamp reibungslos funktioniert habe, die notwendige Technik bei Einzelhändlern und Privatpersonen zu installieren. »Das hat sehr gut geklappt. So etwas sieht man selten in einer Stadt.«

Kooperation

Die Idee zum freien W-Lan, so Schmidt weiter, entstand in Kooperation des Stadtmarketings mit der Aufbaugemeinschaft. Die technische Infrastruktur sei durch die vorherige Zusammenarbeit der Aufbau mit Unitymedia bereits teilweise vorhanden gewesen. In fünf Monaten sei die noch notwendige technologische Infrastruktur aufgebaut worden. Auch Schmidt lobte die Arbeit des Technikers Thomas Fleer. »Er hat die gesamte zusätzliche Verkabelung in der Innenstadt vorgenommen.«

Keine Baumfällungen

Bürgermeister Vieker bedankte sich bei allen Beteiligten, dass es in Espelkamp nun auch soweit sei mit dem freien Zugang ins Internet. »Wir sind nicht die ersten, aber die schnellsten«, sagte er. Zudem stellte er heraus, dass es nicht dazu kommen werde, dass Bäume auf dem Anger gefällt werden müssten, um einen durchgehenden W-Lan-Empfang auf der Breslauer Straße zu bekommen. Eine solche Anfrage wurde in der vergangenen Ratssitzung gestellt. Vieker stellte heraus, wenn der Empfang durch einen Anger-Baum gestört sei, könne man auch ein paar Meter weiter gehen. »Für den Fortschritt muss man auch Opfer bringen«, meinte Schmidt mit einem Lächeln und erklärte dann, dass zunächst bis ins Jahr 2025 das freie W-Lan in Espelkamp gesichert sei. Dann werde man die weitere Entwicklung analysieren. Wie die aber aussehe, könne niemand vorhersagen. »Für die nächsten Jahre sind wir erstmal gut gerüstet.« Und Maibaum erklärte, dass das jetzige W-Lan-Netz durchaus noch Kapazitäten habe. »Wir bekommen auch die dreifache Geschwindigkeit hin.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.