Priscilla Perez Vargas arbeitet mit den Internatsschülern am Ludwig-Steil-Hof Zeit zum Zuhören ist gefragt

Espelkamp (WB). »Meine Zeit ist das Beste und Wichtigste, was ich den Jugendlichen geben kann.«

Priscilla Perez Vargas aus Costa Rica bespricht sich mit Bereichsleiter Iwan Miene. Die junge Frau arbeitet freiwillig am Internat des Ludwig-Steil-Hofs in Espelkamp und absolviert dort ein freiwilliges soziales Jahr.
Priscilla Perez Vargas aus Costa Rica bespricht sich mit Bereichsleiter Iwan Miene. Die junge Frau arbeitet freiwillig am Internat des Ludwig-Steil-Hofs in Espelkamp und absolviert dort ein freiwilliges soziales Jahr.

Aktives Zuhören

Priscilla Perez Vargas erläutert Iwan Miene, Bereichsleiter Jugendhilfe am Ludwig-Steil-Hof (LSH) in Espelkamp, ihr Konzept für das freiwillige soziale Jahr.

Jemanden zu finden, der Zeit zum aktiven Zuhören hat, ist nicht immer leicht: Die Eltern sind beruflich zu sehr beschäftigt, Lehrer und Erzieher in einen strikten Arbeitsablauf eingebunden. »Aber ich bin kein Lehrer und kein Erzieher«, meint die 26-Jährige aus Costa-Rica.

Wichtiges Standbein

»Ich habe natürlich jede einzelne Seite des Internet-Auftritts des LSH genau studiert«, erzählt sie. »Und ich habe mich gefragt, wo ich dort wohl meinen Platz finden würde.« Mit dieser Vertrauensposition hat die selbstbewusste junge Frau ein wichtiges Standbein ihrer Arbeit entdeckt, deren Vielfalt sie zunächst überraschte.

Priscilla Perez Vargas ist freiwillig im LSH. Durch die Teilnahme an einem Austauschbesuch, den der AFS Incoming-Freiwilligendienst mit Sitz in Hamburg vermittelt hatte, war sie 2009 schon einmal in Deutschland gewesen. Nun wollte sie selbst als Freiwillige helfen. Die AFS unterstützt junge Erwachsene aus Brasilien, China, den Philippinen, Indien, Guatemala, Mexiko, Costa Rica, Kolumbien, Südafrika, Kenia, Frankreich, Spanien und aus der Türkei, die ein freiwilliges soziales Jahr in Deutschland verbringen möchten.

Bewerbung

Sie entschied sich für eine Bewerbung und die Arbeit mit Jugendlichen. So kam Priscilla Perez Vargas, die in ihrem Heimatland im Bildungsbereich und als Lehrerin aktiv war, auf Vermittlung der AFS im August vergangenen Jahres nach Deutschland und absolvierte – trotz bereits vorhandener Sprachkenntnisse – einen Sprachkursus, so dass sie heute ausgezeichnet und beinahe akzentfreies Deutsch spricht.

Seit September ist sie im Internat des Ludwig-Steil-Hofs in Espelkamp tätig und hilft den Jugendlichen dort bei den Hausaufgaben, begleitet sie in der Freizeit, berät sie in schulischen und persönlichen Angelegenheit und steht allgemein mit viel Spaß und Engagement als Ansprechpartnerin zu Verfügung.

Große Bereicherung

»Zum Beispiel gehe ich samstags immer mit einigen ins Kino«, erzählt sie. »Das ist zwar außerhalb meiner Arbeitszeit, aber es macht mir Spaß.« Ihr Dienst beginne mittags in der Mensa und da kommen montags schon die ersten Schüler zu ihr und fragen: »Na? Gehen wir am Samstag wieder zusammen ins Kino?«

»Wir können sie besonders gut im Internatsbereich einsetzen«, erläutert Iwan Miene, für den die Zusammenarbeit mit der AFS auch neu ist. »Priscilla Perez ist für unser Team eine ausgezeichnete Ergänzung und eine große Bereicherung«, betont der Bereichsleiter, der auch für die Arbeit des Internats verantwortlich zeichnet. Wie Miene wissen alle Beteiligten das freiwillige Engagement der jungen Frau aus Costa Rica zu schätzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.