Jahreshauptversammlung des Espelkamper Vereins Mit-Menschen – Vorstandswahlen Vorstand dankt den fleißigen Helfern

Espelkamp (WB/fq). 50 Ehrenamtliche, 6000 Stunden ehrenamtliche Arbeit – der Verein Mit-Menschen hat ein arbeitsreiches Jahr 2017 hinter sich.

Der Vereinsvorstand: Wolfgang Drees (hinten, von links), Bernd Wlotkowski, Günter Bünemann (ausgeschieden), August Wilhelm Schmale, Hartmut Stickan, Robert Meyer, Saskia Hofbüker-Stolze (vorne, von links), Marei Nagel und Claudia Strobel
Der Vereinsvorstand: Wolfgang Drees (hinten, von links), Bernd Wlotkowski, Günter Bünemann (ausgeschieden), August Wilhelm Schmale, Hartmut Stickan, Robert Meyer, Saskia Hofbüker-Stolze (vorne, von links), Marei Nagel und Claudia Strobel Foto: Nokem

Gute Vernetzung

Dieses ließ Robert Meyer, der Vereinsvorsitzende, während der Jahreshauptversammlung im Büro »Hermann« im Atrium Revue passieren. Meyer und Claudia Strobel, die Koordinatorin des Vereins, dankten den Helfern für ihr Engagement und die geleisteten Stunden.

Henning von Eichel-Streiber erklärte, dass er sich in vielen Gesprächen mit den Unternehmen in der Region befinde. Es sei im vergangenen Jahr auch gelungen, viele Flüchtlinge in eine Beschäftigung zu vermitteln. Er stellte die gute Vernetzung mit den Arbeitgebern vor Ort heraus.

Vorstandswahlen

Während der Jahreshauptversammlung hat es auch Vorstandswahlen gegeben. Die aber brachten keine großen Überraschungen. Vorsitzender ist Robert Meyer. Er wird unterstützt von Bernd Wlotkowski (stellvertretender Vorsitzender), Wolfgang Mandtler (2. stellvertretender Vorsitzender), Schriftführer Wolfgang Drees, August-Wilhelm Schmale, Hartmut Stickan (beide Beisitzer) sowie Kassiererin Saskia Hofbüker-Stolze, Marei Nagel (Beisitzer) und Claudia Strobel. Ausgeschieden sind Günter Bünemann und Jaroslaw Grackiewicz.

Ehrenamtskreis

Claudia Strobel sagte anlässlich der Jahreshauptversammlung im Gespräch mit dieser Zeitung, dass es am Freitag noch eine Besprechung im kleinen Ehrenamtskreis geben werde. Dann soll auch besprochen werden, wie es mit dem Kontakt-Café im Jugendzentrum Isy 7 weitergehen solle. Derzeit habe man dort das Problem, dass die beiden dafür Verantwortlichen aufgrund von Erkrankungen dieses Café-Angebot derzeit nicht begleiten können. Darüber hinaus kündigte Strobel an, dass man auch über neue Strukturen nachdenken werde.

Nach dem offiziellen Programm ging es zum gemütlichen Teil über. Freiwillige Helfer hatten leckere Köstlichkeiten für ein Büfett zubereitet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.