Espelkamper SPD spricht über Schulen und Sporthalle in der Stadt »Ein Verdienst der kleinen Parteien«

Espelkamp (WB/fq). Die SPD hat ihr Bedauern ausgedrückt, dass die Schullandschaft in Espelkamp in den vergangenen Jahren »ausgelichtet worden ist«, wie Reinhard Bösch, Fraktionsvorsitzender der SPD, während der Jahresabschlusskonferenz der Sozialdemokraten erklärte.

Reinhard Bösch, SPD-Fraktionsvorsitzender, sorgt sich unter anderem um die Entwicklung an der neuen Grundschule am Auewald.
Reinhard Bösch, SPD-Fraktionsvorsitzender, sorgt sich unter anderem um die Entwicklung an der neuen Grundschule am Auewald.

Steigende Schülerzahlen

Er blickte auf die vergangenen Bürgerentscheide zurück und erklärte mit Blick auf die erhaltene Grundschule in Isenstedt, dass es »aufgrund der steigenden Schülerzahlen gut ist, dass wir die Schule erhalten konnten«. Bösch ging noch ein wenig weiter und sagte: »Dass die Südschiene erhalten geblieben ist, ist der Verdienst der kleinen Parteien.«

Die Entwicklung an der neuen Grundschule am Auewald wollen die Sozialdemokraten kritisch-konstruktiv begleiten. Aber Bösch blickte schon mit etwas Sorge auf die Entwicklung der Einrichtung. »Vierzügig sollte sie werden. Und jetzt ist sie zweizügig.«

Rundturnhalle – ein Problem

Jens Bölk, Stadtverbandsvorsitzender der SPD, fügte an, dass man nun zusehen müsse, dass »wir aus der Auewaldschule eine gute Schule machen«.

Und noch ein weiteres Problem haben die Sozialdemokraten ausgemacht – die Rundturnhalle, die mit dem Stoff PCB belastet ist (wir berichteten). Der steht im Verdacht, Krebs zu erregen. »Wenn die Förderung nicht fließt, haben wir ein großes Problem«, blickte André Stargardt, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, sorgenvoll auf die beantragten Mittel zur Sanierung der Halle. »Sollte es keine Förderung geben, kommen wir um eine hohe Investition nicht herum«, sagte er.

Blick auf die Ostlandschule

»Im Sommer haben wir darauf hingewiesen, dass die Sportstätten am Ende sind«, sagte Stargardt. Die CDU aber habe gesagt, dass das nicht stimme.

Jens Bölk legte in Richtung CDU nach und sagte mit Blick auf die Ostlandschule, die vor einigen Jahren abgerissen wurde. »Ich kann nicht bei der Ostlandschule wegen Schimmel so einen Aufstand machen und dann sagen, das PCB ja nicht so schlimm ist.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.