Sommerfest auf dem Espelkamper Steil-Hof mit großem Trödelmarkt Gute Laune mit Clown George

Espelkamp (cm). Der Ludwig-Steil-Hof ist in Feierlaune gewesen. Denn das Sommerfest hat am Sonntag ein tolles Angebot für die zahlreichen Gäste bereit gehalten.

Klamauk und jede Menge toller Show-Einlagen hat es mit dem Clown George gegeben. Seine Vorführungen auf dem Steil-Hof-Gelände sind regelmäßig von einem großen Publikum begleitet worden: ganz klar einer der Hingucker des Tages.
Klamauk und jede Menge toller Show-Einlagen hat es mit dem Clown George gegeben. Seine Vorführungen auf dem Steil-Hof-Gelände sind regelmäßig von einem großen Publikum begleitet worden: ganz klar einer der Hingucker des Tages. Foto: Cornelia Müller

100 Stände

Eine Attraktion war wieder der große Trödelmarkt. Bereits kurz nach fünf Uhr

morgens seien die ersten Trödler eingetroffen, um ihre Stände aufzubauen, berichtete Manuela Michie. Streit um die besten Plätze? Fehlanzeige. »Das klappt alles reibungslos. Viele Trödler halten uns schon seit Jahren die Treue.«

Insgesamt waren diesmal etwa 100 Stände aufgebaut, an denen es praktisch alles gab, was man so braucht, vom Turnschuh bis zur Kochplatte. Bücher gehörten ebenso zum typischen Gebraucht-Sortiment wie Kinderspielzeug. Wer aus Playmobil und Barbie herausgewachsen war, hatte die Gelegenheit, sich das Geld für ein altersgerechteres Spielzeug zu verdienen.

Nachwuchshändler

Von Trennungsängsten war bei den jungen Nachwuchshändlern nichts zu spüren: »Ich spiele sowieso nicht mehr damit und ich weiß auch schon genau, was ich mit dem Geld, was ich heute zusammenbekomme, kaufen möchte«, sagte der 13-jährige Christian, der sein altes Piratenschiff möglichst schnell durch eine Playstation ersetzen will.

Wer auf der Suche nach einem besonders hübschen oder praktischen Geschenk war, für den lohnte sich ein Besuch des Verkaufsstandes am Volkeninghaus. Dort wurden Produkte der Holzwerkstatt und der Nähstube verkauft, die die Senioren angefertigt hatten. »Jeder hat sich dabei nach seinen ganz persönlichen Fähigkeiten eingebracht«, berichtete Betreuungsassistent Wilhelm Epp.

Hochbetrieb

Hochbetrieb herrschte im Biergarten, aber auch an der Kuchentheke und an den Grills, wo die Besucher mit süßen und herzhaften Leckereien verwöhnt wurden. Ebenso beliebt waren die vielen Spielgelegenheiten zu Wasser (Aqua-Bälle), an Land (Kistenstapeln) und in der Luft (Trampolin-Bungee). Auch ein Esel-Ritt über das Gelände war möglich, und wer schwindelfrei war, riskierte vom Ballon aus einen Blick auf das bunte Treiben.

Das i-Tüpfelchen waren die mobilen Gute-Laune-Garanten des Sommerfestes: die Showband »Olnzels Plezeer Orkest« und Clown Georg, der immer für ein waghalsiges Kunststück und einen flotten Spruch gut war.

Unbegründete Sorge

»Zu Anfang waren wir ja etwas besorgt, dass am gleichen Tag das Bahnhofsfest stattfinden sollte. Aber die Sorge war unbegründet. Mit dem Besuch heute können wir sehr zufrieden sein«, meinte Julia Desoi vom Organisations-Team und teilt damit die Meinung der Bahnhofsfest-Organisatoren (siehe nächste Seite).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.