Bücherflohmarkt noch bis Freitag im Gesellschaftsraum des Bürgerhauses Literatur zum Meterpreis

Espelkamp (WB). Wer Bücher liebt, ist in den nächsten Tagen im Gesellschaftsraum des Bürgerhauses genau richtig. Dort erstreckt sich die Literatur auf zahlreichen Tischen von einem Ende des Raumes bis zum anderen.

Von Felix Quebbemann
Praktikantin Lea Klippenstein hat mit dem Team der Bücherei am gestrigen Mittwochvormittag die Bücher in den Gesellschaftsraum gebracht. Der Flohmarkt hat um 14 Uhr seine Pforten geöffnet. Bis Freitag werden 6000 Bücher zum Verkauf angeboten.
Praktikantin Lea Klippenstein hat mit dem Team der Bücherei am gestrigen Mittwochvormittag die Bücher in den Gesellschaftsraum gebracht. Der Flohmarkt hat um 14 Uhr seine Pforten geöffnet. Bis Freitag werden 6000 Bücher zum Verkauf angeboten. Foto: Felix Quebbemann

»Wir haben etwa 6000 Bücher aufgebaut«, sagt Claudia Kleine-Niermann, Mitarbeiterin in der Stadtbücherei. Seit Jahren bereits richtet die Bücherei den beliebten Flohmarkt aus. Und dass Literatur nichts an ihrer Faszinationen verloren hat, zeigt das große Interesse gestern. Kaum hatte der Flohmarkt am frühen Mittwochnachmittag seine Pforten geöffnet, strömten die Besucher schon zu Dutzenden in den Gesellschaftsraum.

Viele Romane

»Wir haben in diesem Jahr sehr viele Romane im Angebot«, sagt Kleine-Niermann. So sind zum Beispiel mehr als 50 Werke von Literaturnobelpreisträgern dabei. Auch zahlreiche Karl-May-Romane werden verkauft. Mit dabei sind ebenfalls Gesellschaftsspiele. In diesem Jahr bietet die Bücherei zudem aktuellere Buch-Titel an als in den Vorjahren. »Die meisten Bücher stammen aus Haushaltsauflösungen. Und da war unsere Vorgabe, dass wir keine Werke annehmen, die älter als zehn Jahre sind«, sagt Kleine-Niermann.

Das Konzept scheint aufzugehen. Von Kleinkindern über Jugendliche und Erwachsene bis hin zu den Senioren – alle stöbern durch die Buchtitel. So hat sich die fünfjährige Emma unter anderem das Bilderbuch »Müllers Familiendrache« herausgenommen und schaut sich die Bilder an. Das Buch jedenfalls gefiel dem Mädchen.

Meter-Rabatt

Den gesamten Mittwochvormittag war das Team der Bibliothek damit beschäftigt, die Bücher vom ersten Stockwerk im Bürgerhaus in den Gesellschaftsraum zu bringen. Dabei hatten sie auch Unterstützung von Praktikantin Lea Klippenstein. »Wir haben wirklich viele Bücher nach unten gebracht«, sagt sie.

Die Preise beim Flohmarkt können sich sehen lassen. Ein gebundenes Buch kostet einen Euro, ein Taschenbuch gerade einmal 50 Cent. Wer sich hingegen gleich für mehrere Titel interessiert, kann ein wirkliches Schnäppchen machen. Beim Flohmarkt werden die Bücher auch zu Meterpreisen verkauft. Für 12 Euro wechselt ein Meter Literatur den Besitzer. Dabei ist es unerheblich, wieviele Titel man sich ausgesucht hat. Ist der Meter erreicht – das messen die Bücherei-Mitarbeiterinnen zur Not mit einem Meterband nach – kommt der Meter-Rabatt zum Tragen.

Noch bis Freitag haben alle Literaturbegeisterten Zeit, den Flohmarkt zu besuchen – innerhalb der Öffnungszeiten der Bücherei (Donnerstag 13 bis 19 Uhr und Freitag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr). »Alles, was dann nicht verkauft ist, wird wieder nach oben gebracht und kann dann kistenweise gekauft werden«, sagt Kleine-Niermann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.