172 Abiturienten des Söderblom-Gymnasiums feiern ihren Abschluss »Zwischenstopp« erfolgreich gemeistert

Espelkamp (WB/cm). Für 172 Schüler des Söderblom-Gymnasiums hat es gereicht. Sie haben ihr Abitur bestanden.

Nach dem Gottesdienst haben die Abiturienten ihre Wünsche mit bunten Luftballons in den Himmel steigen lassen. Insgesamt haben 172 Schülerinnen und Schüler ihren Abschluss am Söderblom-Gymnasium gefeiert.
Nach dem Gottesdienst haben die Abiturienten ihre Wünsche mit bunten Luftballons in den Himmel steigen lassen. Insgesamt haben 172 Schülerinnen und Schüler ihren Abschluss am Söderblom-Gymnasium gefeiert. Foto: Cornelia Müller

Am Freitag haben sie im Gottesdienst, der unter dem Thema »Es reicht!« stand und der zugleich Entlassfeier war, ihre Zeugnisse erhalten.

Ehrungen

17 Abiturienten wurden für ihre Leistungen besonders geehrt. Birgit Januschewski vom Verein der Freunde, Förderer und Ehemaligen zeichnete Lenja Finke für das beste Abiturzeugnis (1,0), Jamie-Lea Teichreb für das beste Zeugnis der Realschulabsolventen (1,0) und Jonas Steffan für das beste Zeugnis der Hauptschulabsolventen (2,2) aus. Sie ermunterte die neuen »Ehemaligen«: »Bewahrt eure Träume, aber nehmt auch die Umwege an. Oft sind es gerade die Umwege, die euch weiterbringen. Vertraut auf euer Können und habt Vertrauen in Gott, wenn es mal nicht so gut läuft.«

Die Elternpflegschaftsvorsitzende Kirsten Tirre vergab drei weitere Auszeichnungen für hervorragende Leistungen im Abitur an Despina Reimler (1,0), Chiara Nolte (1,2) und Tim Schossau (1,2). Stellvertretend für die außerschulischen Institutionen übergab Schulleiter Ernst-Friedrich Brandt außerdem Preise und Urkunden für besondere Leistungen im Fach Physik (Tim Schossau, Oliver Dario Gauselmann, Robin Rohlfing), im Fach Mathematik (Oliver Dario Gauselmann) und im Fach Evangelische Religion (Anna-Lena Künker, Jamie-Lea Teichreb) sowie an Julian Brinkmeyer, Carolin Klostermeyer, Nadine Meier und Carolin Steffan, die in Französisch das Delf Niveau C1 erreicht haben.

Zentrale Aussage

Geehrt wurden auch langjährige SV-Mitglieder. Mathis Lemke und Lena Steinkamp bedankten sich bei Sabrina Wilkening, Sandra Knost, Daniel Reimer und Alexander Zeitler für ihren unermüdlichen Einsatz, ihre Kreativität und nicht zuletzt ihre unerschütterliche gute Laune.

Dass ein guter Abi-Durchschnitt nicht alles sei, war eine zentrale Aussage des Gottesdienstes. »Eine gute Note macht uns nicht wertvoller und eine schlechte Note nicht weniger wertvoll«, hieß es im Anspiel, das die Abiturienten zur Predigt von Schulleiter Brandt vorbereitet hatten. »Gott erbarmt sich über die Menschen um ihrer selbst Willen, nicht wegen ihrer irgendwie gearteten Leistung«, gab Brandt seinen ehemaligen Schülern mit auf den Weg. Diese Gewissheit biete die Chance für einen Perspektivwechsel: »Weg vom Gemaule (mir reicht’s), weg von uns und unseren Grenzen, hin zu Gott und seinen ungeahnten Möglichkeiten«.

Das Glück

»Heute ist Ziel und Zwischenstopp zugleich. Heute ist unser Tag und ich hoffe, ihr könnt die Dankbarkeit in unserem Lächeln und unsere Freude sehen«, hatte Abiturientin Carolin Steffan strahlend die Gäste im Mennoniten-Gemeindehaus, wo der Gottesdienst diesmal stattfand, begrüßt.

Auch in der Rede der Stufensprecher Ali Akus und Nelli Mjahel und der Stufenleiterin Petra Brauneck-Godwin ging es nicht um Noten und Punkte, sondern um Glück: das Glück, während der Schulzeit so viele unterschiedliche Menschen kennenlernen zu dürfen, sich weiterentwickeln zu können und gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Wenn das alles am Söderblom jetzt schon möglich sei: Warum nicht noch einen Schritt weiter gehen und das Schulfach Glück »an unserem Söderblom-Gymnasium« einführen, regten die drei an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.