Frotheim: Positive Signale vom Regionalrat  Zuschuss für die neue Ortsdurchfahrt 

Frotheim (WB). Die Erneuerung der Ortsdurchfahrt in Frotheim wird langsam konkreter.

Von Felix Quebbemann
Die Ortsdurchfahrt in Frotheim muss dringend saniert werden. Hierfür zeichnet sich jetzt eine finanzielle Unterstützung ab.
Die Ortsdurchfahrt in Frotheim muss dringend saniert werden. Hierfür zeichnet sich jetzt eine finanzielle Unterstützung ab.

Kai Abruszat, FDP-Mitglied des Landtages, teilte gestern in einer Presseerklärung mit, dass sich die Zustimmung des Regionalrates der Bezirksregierung Detmold für einen Zuschuss abzeichne.

Für die Baumaßnahme an der L766/L771 im Bereich der Ortsdurchfahrt Frotheim seien aus dem Jahresförderprogramm »Kommunaler Straßenbau« 181100 Euro Zuschuss vorgesehen. »Die Gesamtkosten des Bauvorhabens betragen 342000 Euro«, sagte Abruszat, der auch Mitglied im Regionalrat der Bezirksregierung ist. Die Stadt Espelkamp könne darauf hoffen, dass wichtige Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur im Stadtgebiet gefördert werden.

Obwohl noch keine Entscheidung gefallen ist, nahm Frotheims Ortsvorsteher Wilhelm Stockmann (CDU) diese Nachricht sehr positiv auf. »Ich bin sehr erfreut.« Frotheim warte schon Jahre darauf, dass die Ortsdurchfahrt erneuert werde. »Es ist schön, dass sich da jetzt etwas tut.«

Stockmann sprach in diesem Zusammenhang aber auch die notwendigen Grundstücksverhandlungen zum Bau der Ortsdurchfahrt an. »Es wäre erfreulich, wenn sich die Verhandlungen nun so gestalten, dass der Ausbau zügig starten kann.«

Den Zustand der Diepenauer Straße, die durch den Ort führt, bezeichnete er als »Katastrophe Hoch drei«. Darüber hinaus sprach der Ortsvorsteher aber auch den schlechten Zustand der Kösterstraße an. Für Fahrradfahrer sei es aufgrund der tiefen Schlaglöcher sehr gefährlich, dort zu fahren. Auch bei der Kösterstraße sei es unbedingt notwendig, dass sich dort etwas tue, erklärte Stockmann.

Bereits sei vielen Jahren fordern die Frotheimer eine Erneuerung der Ortsdurchfahrt. In der Vergangenheit scheiterte dieses Unterfangen unter anderem daran, dass der Landesbetrieb Straßen NRW die dafür notwendigen Mittel nicht bereitgestellt hatte. Darüber hinaus sind für die Sanierung auch noch Grundstückskäufe notwendig. In jüngerer Vergangenheit kam jedoch von allen Beteiligten Bewegung in die Thematik, um die sehr schlechten Straßenverhältnisse in Frotheim zu beseitigen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.