Premiere der ersten Dorfwette beim Dresch- und Backtag gelungen – weit mehr als 1000 Besucher  Isenstedter singen das Frotheim-Lied

Frotheim (WB). Wenn ein Bürgermeister singt, siegt und lacht: Mehr 50 Isenstedter haben gemeinsam mit Heinrich Vieker das Frotheimer Lied »Weißt du nicht, wo Frotheim liegt? auf Plattdeutsch und Hochdeutsch gesungen, damit er die erste Frotheimer Dorfwette gewinnen konnte. Mehr als 1000 Gäste besuchten den Dresch- und Backtag und viele von ihnen wurden Ohrenzeugen dieses Sieges.

Von Andreas Kokemoor
Wette gewonnen: Bürgermeister Heinrich Vieker (links) hat es geschafft. Mehr als 50 Isenstedter haben am Dresch- und Backtag das Frotheimer Lied gesungen. Der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Frotheim, Günter Bünemann, gratulierte.
Wette gewonnen: Bürgermeister Heinrich Vieker (links) hat es geschafft. Mehr als 50 Isenstedter haben am Dresch- und Backtag das Frotheimer Lied gesungen. Der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Frotheim, Günter Bünemann, gratulierte.

Damit feierte die Wette bei dem traditionellen Dorffest eine absolut gelungene Premiere. Die Frotheimerin Marion Rosenbohm hatte gewettet, dass Vieker es nicht schaffen würde so viele Sänger aus Isenstedt für das Lied zu finden, das einst der ehemalige Grundschulleiter Hans-Gustav Berner textete. Die Wette, die eine Jury der Dorfgemeinschaft als schönste und originellste ausgewählt hatte, wurde erst am Tag des Spektakels bekannt gegeben. »Dabei gab es unter vielen gute Wettvorschläge«, sagte Jury-Mitglied Reinhard Wittenfeld. »Die Wette entspricht dem Ziel aus der dritten Liedzeile, die Nachbarschaft in Ehren zu halten.«

Die Gegenleistung war schon vorher bekannt. Sollte der Bürgermeister verlieren, würde er sich vom Teleskopmast der Espelkamper Feuerwehr von der Höhenrettung abseilen lassen. Auf den Applaus für die Isenstedter Sänger folgte ein noch größerer Jubel, als Heinrich Vieker sagte: »Ich lasse mich trotzdem abseilen.«

Die Demonstration der Espelkamper Feuerwehr, die den ganzen Tag mit mehreren Fahrzeugen vor Ort war, war der Höhepunkt eines unterhaltsamen, gemütlichen sowie sportlichen Tages. »Ich hatte eine schöne Aussicht«, sagte Vieker, nachdem ihn Höhenretter Jens Kruse sicher aus 20 Metern Höhe abgeseilt hatte. Der Einsatz der Feuerwehr hat sich gelohnt: Die Aktion kam so gut an, dass ein Besucher spontan erklärte, der Wehr beitreten zu wollen.

Wettverliererin Marion Rosenbohm verpflichtete sich, dafür beim nächsten Dresch- und Backtag bei der Organisation und Ausführung zu helfen.

Den Auftakte des 19. Dresch- und Backtag – zum achten Mal auf dem Hof Stockmann – bildete die Zelt- und Hoffete am Samstagabend mit der Frotheimer Band Six and One und DJ Fränky Boy aus Wehdem. Weiter ging es am Sonntag mit einem Familien-Gottesdienst. Ein großer Kinderflohmarkt lockte und viele Jungen und Mädchen besserten ihr Taschengeld auf. Die Kinder der Grundschule sangen unter der Leitung von Gabi Busmann laut und kräftig mit viel Bewegung den Turntiger- und Happy-Tanz.

Der Duft des frisch gebackenen Pflaumen-und Butterkuchens aus dem rollenden Steinbackofen von Jörg Wiehe aus Varl zog über das weiträumige Gelände und an den Tischen unter den großen Bäumen blieb fast kein Platz frei. Ein Kletterberg aus Strohballen lud die Kinder zum Toben ein.

Auf einem Stoppelfeld präsentierte die Dorfgemeinschaft Frotheim mehrfach das Dreschen mit einer alten Buschhoff-Dreschmaschine aus den 50-er Jahren. Die Altmaschinenfreunde Varlheide zeigten, wie Korn zu Mehl und Schrot gemahlen wurde. Eine weitere Bereicherung war die Schau von etwa 50 Alttraktoren. Viele Alttraktorenfreunde unter anderem aus Hille, Alt-Espelkamp und Varlheide stellten ihre alten Schätzchen aus.

Weitere Attraktionen waren das Beach-Volleyball-Turnier, Stockbrotbacken, Ponyreiten, eine Ausstellung der Harley-Freunde, Vorführungen der die Frotheimer Strickeschläger, Kinderschminken und ein Geschwindigkeits-Torwandschießen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.