Abiturienten des Immanuel-Kant-Gymnasiums präsentieren fast dreistündige Show »Final KANTdown« unterhält glänzend

Bad Oeynhausen (WB). Das herannahende Ende der Schulzeit ist emotional geprägt. So ist es auch den Abiturienten des Immanuel-Kant-Gymnasiums (IKG) ergangen. Ihr Abi-Varieté haben die Schüler unter das Motto »Final KANTdown« gestellt. Die Besucher haben sie auf eine kleine Zeitreise mitgenommen.

Von Lydia Böhne
Mit einer mitreißenden Hip-Hop-Choreografie heizen die Schülerinnen dem Publikum bei der Premiere des Abi-Varietés im Immanuel-Kant-Gymnasium ein. Viel Applaus erntet auch der anschließende Burlesquetanz. Die Besucher der Vorstellung haben die gute Unterhaltung genossen.
Mit einer mitreißenden Hip-Hop-Choreografie heizen die Schülerinnen dem Publikum bei der Premiere des Abi-Varietés im Immanuel-Kant-Gymnasium ein. Viel Applaus erntet auch der anschließende Burlesquetanz. Die Besucher der Vorstellung haben die gute Unterhaltung genossen. Foto: Lydia Böhne

350 Besucher verfolgen die Show

Eingeleitet wurde der Abend von der Abi-Band mit dem treffenden Hit »The Final Countdown«. Die Reise führt die 350 Besucher aber zunächst acht Jahre zurück. »Wir sind gerade frisch an die Schule gekommen, haben Freundschaften geknüpft«, sagte Moderatorin Njomza Shatri. »Und wir haben angefangen, unsere Talente zu entdecken«, ergänzte Ko-Moderator Leonhard Schellerhoff. Mit vielen kleinen Einblicken in diese Talente hatten die mehr als 100 beteiligten Schüler der Jahrgangsstufe Q2 ihr etwa dreistündiges Bühnenprogramm gespickt.

Auszug aus dem Schwanensee-Ballet

Musikalisch stachen neben der Abi-Band, die arrangiert von Niklas Timmerberg unter anderem »Moves like Jagger« und »Skyfall« präsentierte, auch die Gesangsbeiträge von Lien Alkalil, Anneke Korte und Adele Strauch heraus. Auch eine A-Cappella-Version von Bruno Mars’ »Just the Way You are« hatten die Abiturienten einstudiert. Dass die jungen Erwachsenen auch tänzerisch begabt sind, zeigten unter anderem ein Auszug aus dem Schwanensee-Ballett, das von Lili Walter an der Harfe begleitet wurde, ein Bändertanz im Schwarzlicht und eine Frauen-Tanzgruppe. Lässig drehten sich die Schülerinnen erst in Sneakern über die Bühne, nur um sich kurze Zeit später in gedämpftem Licht beim Burlesque-Tanz vorzustellen. Das Pendant der Schüler folgte auf dem Fuß. Mit einer großen Portion an Selbstironie versuchten sie es den Tänzerinnen gleichzutun und ernteten für ihren Versuch viel Applaus.

Literarisches zum Ausklang der Schulzeit

Als Gegenpol dazu im Programm dienten ruhige Sequenzen, wie zum Beispiel die Beiträge der Poetry-Slamer Wibke Weißflog und Sina Strathmann. Sie hatten sich literarisch mit dem Ende ihrer Schulzeit auseinandergesetzt. »Jeder findet sein Glück woanders«, lauteten die nachdenklichen Zeilen von Sina Strathmann. Neben Tanz und Musik hatte beim diesjährigen Jahrgang die Zauberei Einzug ins Varieté gehalten. Zunächst verblüffte Niklas Timmerberg das Publikum mit faszinierenden Kartentricks. Sprachlos machte der Trick mit einer zuvor unterschriebenen und weggezauberten Karte, die als Original plötzlich in einem Luftballon wieder auftauchte. Verblüffend war auch, wie blitzschnell Robin Packmohr es schaffte, verdrehte Zauberwürfel mit einem einzigen Fingerschnippen zu lösen.

Viel Lob ernteten auch die Videobeiträge, die von Jahr zu Jahr professioneller erschienen. Sie zeigten die Schüler feiernd in den Gängen der Schule, beim Cruisen mit einem Opel Corsa vor dem Gebäude oder beim angesagten Mannequin Head Dance vor Bad Oeynhausens Wahrzeichen. Schauspielerisch gaben die Abiturienten sogar einen kleinen Einblick ins Lehrerzimmer und karikierten charmant die Eigenarten ihrer Lehrer.

Aufbesserung der Abiball-Kasse

Die Abiball-Kasse aufbessern sollte eine kleine Versteigerung. Die Kunstwerke entstanden zuvor beim Speedpainting auf der Bühne. Was einfach klingt, wurde durch einen kleinen Haken zur Meisterleistung, denn die Schülerinnen brachten die Gesichter bekannter Persönlichkeiten verkehrt herum auf die Leinwand. Erst als die finalen Bilder richtig herum gedreht wurden, waren Albert Einstein, Marilyn Monroe und Donald Trump zu erkennen.

Nach einem talentreichen und unterhaltsamen Abend beendeten die Abiturienten ihre Rückschau im Jahr 2018 mit dem gemeinsamen Abschlusssong »Geile Zeit«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.