Familienbetrieb eröffnet heute sein Restaurant »Konak« im Ortskern von Werste Türkische Speisen im Harren Hof

Bad Oeynhausen-Werste (WB/LyB). Erkan Yurdakul hofft auf seinen Heimvorteil. Der 51-Jährige eröffnet gemeinsam mit seiner Frau Gülsen und seinem Onkel Yusuf Devletli und dessen Frau Gülten das Restaurant »Konak« im Harren Hof.

Yusuf Devletli (links) und sein Neffe Erkan Yurdakul eröffnen heute gemeinsam »Konak – Restaurant am Harren Hof«. Die Gastronomie bietet türkische Speisen an.
Yusuf Devletli (links) und sein Neffe Erkan Yurdakul eröffnen heute gemeinsam »Konak – Restaurant am Harren Hof«. Die Gastronomie bietet türkische Speisen an. Foto: Lydia Böhne

Nachdem dort zuletzt Giuseppe Parrotta ein italienisches Restaurant eingerichtet hatte, wollen Erkan Yurdakul und seine Familie es nun mit türkischen Speisen probieren. Zunächst für fünf Jahre ist der Pachtvertrag mit Eigentümer Alfred Dalpke unterschrieben.

Bereits Erfahrungen mit Café im Werre-Park gesammelt

Erfahrungen in der Gastronomie haben die Familien bereits gesammelt. Von 2011 bis 2015 hat Erkan Yurdakul das Café »Mio« im Werre-Park betrieben, bevor er es aus gesundheitlichen Gründen abgab. Yusuf Devletli betrieb mehr als zehn Jahre lang das türkische Restaurant »Baran« an der Bültestraße in Löhne.

Nach einer beruflichen Pause wollen die Familien mit dem Betrieb im Herzen von Werste durchstarten. Erkan Yurdakul lebt seit 1976 in Werste und hat die Entwicklung rund um den Harren Hof verfolgt.

»Ich kenne sehr viele Werster, keiner konnte mir sagen, wieso es mit den Unternehmen der bisherigen Pächter bergab ging«, sagt der 51-Jährige. Abgeschreckt habe ihn der Rückzug seines Vorgängers nicht. »Ich sage immer: Wenn man nicht mutig ist, darf man keine Geschäfte machen«, sagt Yurdakul. Wie viel der Werster für den Neuanfang finanziell investiert hat, möchte er nicht verraten.

Mobiliar vor Eröffnung erneuert

Erneuert wurden neben dem eleganten Mobiliar, das für etwa 76 Gäste ausgerichtet ist, auch der Fußboden, die Decke, die Herrentoilette und der gesamte Bereich rund um die Bar. »Wichtig war uns, den Harren Hof so zu erhalten, wie man ihn kennt und ihm seinen historischen Charme zu lassen«, erläutert der 51-Jährige.

Auf die Geschichte der Immobilie verweisen nostalgische Bilder an den Wänden. »Der Name unseres Restaurants bedeutet aus dem Türkischen übersetzt so viel wie historische Herberge – das passt super zur Lokalität«, fügt der Pächter hinzu.

Angeboten wird in dem À-la-carte-Restaurant eine Auswahl an anatolischen Suppen, Salaten, Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts. Geöffnet ist der Harren Hof täglich von 17 bis 23 Uhr. Einen Ruhetag gibt es nicht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.