Gebäude in Bad Oeynhausen sollen für 6,5 Millionen Euro modernisiert werden Bauarbeiten an Schulen

Bad Oeynhausen (WB). Mit dem Thema Sanierung an Schulen wird sich die Stadt bis zum Jahr 2020 beschäftigen. Etwa 6,5 Millionen Euro sollen investiert werden. Bis 2023 fließen weitere 16 Millionen Euro in den Neubau der Grundschule Eidinghausen.

Von Rajkumar Mukherjee
Auf der Liste der Kosten für Gebäudesanierungen nimmt das Immanuel-Kant-Gymnasium einen vorderen Platz ein. Für etwa 1,8 Millionen Euro soll die Fassade bis Ende 2019 modernisiert werden.
Auf der Liste der Kosten für Gebäudesanierungen nimmt das Immanuel-Kant-Gymnasium einen vorderen Platz ein. Für etwa 1,8 Millionen Euro soll die Fassade bis Ende 2019 modernisiert werden. Foto: Malte Samtenschnieder/Archiv

Eine Übersicht gab Dieter Hinzmann vom Gebäudemanagement der Stadt im Schulausschuss. 13 Teilbereiche nannte er. Die Mittel dafür fließen aus dem Kommunalen Investitions-Fördergesetz (KInvFG NRW), dem Landesprogramm »Gute Schule 2020« und dem laufenden Bauunterhalt der Stadt.

Neue Fassade am IKG

Den größten Anteil an den Kosten hat die Fassadensanierung am Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG) mit 1,8 Millionen Euro. »Die Fassade ist deutlich in die Jahre gekommen. Und ein neuer Aufzug kommt hinzu«, sagte Dieter Hinzmann. Ende 2019 soll die Sanierung beendet sein. In den Osterferien beginnt der Bau des neuen Aufzuges Innenhof des IKG.

Die Fassadensanierung wird aus dem KInvFG NRW finanziert, der Aufzug aus dem Landesprogramm »Gute Schule 2020«.

Weitere Projekte

Als weitere Maßnahmen nannte Dieter Hinzmann folgende Projekte:

- Energetische Sanierung an der Grundschule Altstadt (Fenster und Fassade, Heizungssteuerung in 2018), Akustikdecken und LED-Beleuchtung (»Gute Schule 2020«); Kosten 780.000 Euro.

- WLAN-Infrastruktur an allen Schulen; (»Gute Schule 2020«); Kosten 380.000 Euro.

- Verbesserung der Akustik und Beleuchtung (LED) an allen Grundschulen bis 2020; Kosten 650.000 Euro.

- Verbesserung der Akustik und Beleuchtung an weiterführenden Schulen bis 2020; Kosten 1.2 Millionen Euro.

- Erweiterung/Sanierung des Prallschutzes in Turnhallen an den Grundschulen Rehme-Oberbecksen, Eidinghausen, Werste, Dehme und Lohe bis 2019; Kosten 70.000 Euro.

- Sanierung der Wärmeerzeugung, Gebäudeleittechnik und Lüftungstechnik an den Grundschulen Dehme, Altstadt und Wulferdingsen; Kosten 520.000 Euro.

- Sanierung des Innenhofs an der Realschule Süd; Kosten 350.000 Euro.

- Einbau von elektronischen Alarmierungsanlagen an den Grundschulen Werste und Volmerdingsen; Kosten 80.000 Euro.

- Decken- und Bodensanierung in den Klassenräumen der Grundschule Wichern (Haupttrakt); Kosten 250.000 Euro.

- Photovoltaik-Anlage im Schulzentrum-Süd; Kosten 70.000 Euro.

- Diverse Unterhaltungsmaßnahmen, etwa neue Duschanlagen in den Turnhallen Rehme-Oberbecksen und Lohe; Kosten 800.000 Euro.

Neubau in Eidinghausen

Aus dem Bauunterhalt der Stadt wird zudem der Neubau der Grundschule Eidinghausen mit 16 Millionen Euro finanziert. Mit einem Beginn der Arbeiten rechnet Dieter Hinzmann nicht vor 2019. »Alleine die europaweite Ausschreibung ist sehr aufwändig«, sagte er. Die Fertigstellung soll 2023 sein.

Zweifel am Zeitrahmen

Aufgrund der Menge der Vorhaben, deren Umsetzung an zeitliche Vorgaben, wie bei dem Programm »Gute Schule« bis 2020, gebunden ist, hegten Ausschuss-Mitglieder wie Helke Nolte-Ernsting (CDU) Zweifel an der Machbarkeit. Sie sagte in Anlehnung an Goethe: »Herr Hinzmann, ich freue mich über Ihren Optimismus, allein mir fehlt der Glaube, dass das klappt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.