Kommentar zu 20 Jahre Werre-Park in Bad Oeynhausen Mutige voran

Hätten Sie es im ersten Moment gedacht? Sage und schreibe zwei Jahrzehnte sind ins Land gezogen, seitdem am 1. April 1998 der Werre-Park eröffnet wurde. Die Mall hat diese Stadt verändert. Schon während der Planungsphase für das Fachmarktzentrum gab es Befürworter und Kritiker zu den Plänen, das ehemalige Gelände der Weserhütte so zu nutzen.

Von Claus Brand
Am 1. April 1998 ist der Werre-Park in Bad Oeynhausen eröffnet worden.
Am 1. April 1998 ist der Werre-Park in Bad Oeynhausen eröffnet worden. Foto: Thomas Meyer

Was auch immer dafür der Grund war? Eine Zusammenarbeit zwischen dem Werre-Park und dem Einzelhandelsstandort Innenstadt hat es ausgeprägt und in großem Maße bislang nie gegeben. Das mag man rückblickend beklagen, oder aber gerade jetzt die Kurve kriegen. Warum sollte man von beiden Seiten nicht noch einmal einen Anlauf unternehmen, zu einer engeren Zusammenarbeit, einer Abstimmung oder vereinzelt sogar gemeinsamen Werbeaktivitäten für den Einkaufsstandort Bad Oeynhausen zu kommen. Das 20-jährige Bestehen des Werre-Parks ist der richtige Zeitpunkt, dies erneut zu wagen. Mutige voran.

Und die Innenstadt könnte auch aus Sicht des Werre-Parks demnächst sogar mehr für eine solche Partnerschaft, oder zumindest engere Kooperation, in die Waagschale werfen können. Seit Monaten wird an einem Konzept für den Tourismusstandort Bad Oeynhausen gearbeitet. Unter anderem soll das Thema Sole, Keimzelle dieser Stadt in Sachen Gesundheitsstandort, wieder mehr betont werden. Die Sole soll erlebbarer werden. So formulieren es die Beteiligten. Wenn das gelingt, ist es womöglich auch für das Management des Werre-Parks lohnend, mit diesem Pfund in seinem weiteren Einzugsgebiet zusätzlich zu werben und damit mehr Menschen in den Werre-Park, aber auch ins nahe Staatsbad zu locken. Mit Freigabe der Nordumgehung und dem Rückbau der Mindener Straße dürfte sich mittelfristig auf der Wegstrecke von einem zum anderen Ort eine Entspannung ergeben. Mit dem geliehenen E-Bike zwischen Kurpark, Innenstadt und Werre-Park auf einem Radweg pendeln. Auf den ersten Blick Utopie, auf den zweiten auch?

Das Einkaufsverhalten der Menschen hat sich seit 1998 für alle Einzelhändler fundamental geändert. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie ihr Geschäft im Werre-Park oder im Stadtzen­trum haben. Immer mehr Menschen shoppen online. Doch das Erlebnis Bummeln, sich dabei mit Menschen treffen und austauschen, das und mehr gibt es im Netz nicht. Darauf müssen und werden Center-Management sowie Kaufleute und Dienstleister in der Innenstadt setzen. Dass der Erlebnisfaktor beim Einkauf fernab von Tablet, Smartphone oder PC zieht, zeigen im Werre-Park gelungene Aktionen oder Events oder aber die Blue Night im September in der Innenstadt. Jetzt müsste man nur noch eine Strategie haben, gemeinsam zu werben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.