Ensemble der Musikalischen Schauspielschule Bielefeld tritt in Bad Oeynhausen auf Dreierlei von der Jungen Bühne

Bad Oeynhausen  (WB). Eine Uraufführung, ein Kindermusical und eine Boulevardkomödie erwarten die Besucher des Theaters im Park in den kommenden Monaten. Vorbereitet hat diese Stücke das Ensemble »Junge Bühne Nervenbündel« von Thomas Modzel aus Bad Oeynhausen.

Von Angelina Zander

Die Junge Bühne hat der Schauspieler und Musiker Thomas Modzel vor zwei Jahren gegründet. Etwa 15 junge Schauspieler, Absolventen seiner Musikalischen Schauspielschule Bielefeld und aktuelle Studenten, die besonders talentiert sind, bekommen die Gelegenheit, in einem bezahlten Ensemble auf der Bühne zu stehen. Ab Februar sind sie im Theater im Park zu sehen.

Das Dschungelbuch

Den Auftakt bildet das Kindermusical »Das Dschungelbuch«, das nach dem Original von Rudyard Kipling aus dem Jahr 1894 am Mittwoch, 21. Februar, um 17 Uhr aufgeführt wird. »Wir haben die Geschichte an zwei Stellen geändert«, erklärt Thomas Modzel. Denn jedes Tier, will plötzlich, dass der Hauptcharakter Mogli so wird, wie das jeweilige Tier selbst.

Balu will also zum Beispiel, dass Mogli ein Bär wird. »Ich bin der Erzähler, der durch die Geschichte führt. Ich stehe mit einer Touristengruppe auf der Bühne und erkläre, dass es im Dschungel keine wilden Tiere gibt.« Währenddessen soll sich Shir Khan anschleichen – eine Stelle, die die Kinder in die Geschichte hineinziehen soll.

Cabaret

Eine Uraufführung feiert die Junge Bühne mit ihrem zweiten Stück: Das diesjährige Abschlussprojekt mit dem Titel »Cabaret« wird am Donnerstag, 15. März, um 19.30 Uhr gezeigt. Improvisation ist bei diesem Musical-Klassiker fehl am Platz. Stattdessen geht es um das exakte Timing. 

»Es kommt auf Nuancen an. Das Spiel und das Können müssen auf den Punkt sein«, erklärt Thomas Modzel. Das Stück spielt in den 1920er/1930er Jahren und behandelt den politischen Umbruch in der Welt. Während im Hintergrund die Nationalsozialisten herrschen, ist im Vordergrund der Bühne der »Kit Kat Club« mit seinen internationalen Gästen zu sehen.

Boeing-Boeing

Am Samstag, 7. April, gibt es das vorerst letzte Stück des Ensembles in Bad Oeynhausen: Boeing-Boeing. Die Boulevard-Komödie beschreibt Thomas Modzel als »Original Bad Oeynhausen«. Es war das erste Abschlussprojekt der Nachwuchsschauspieler der Jungen Bühne. Das Stück handelt von einem Innenarchitekten, der mit drei Flugbegleiterinnen anbandelt. »Man wird sich oft die Frage stellen: Was ist hier denn los?«, stellt Modzel in Aussicht.

Die Junge Bühne entwickelt sich stetig aus Studenten der Musikalischen Schauspielschule von Thomas Modzel weiter. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre und umfasst einen breiten Lehrplan.

Kooperation mit Katja Rosenberg

Auch Empfehlungen gehören für Thomas Modzel zur Ausbildung seiner Studenten. Auf diesem Weg sei auch der Kontakt zu Katja Rosenberg aus London entstanden. Während sie einer Schauspielschülerin weiterhalf, bat sie im Gegenzug um die Hilfe der Studenten. Die Idee: Storytelling für ein Musical.

Für dieses Projekt sind im Dezember fünf Studenten der Jungen Bühne in den Werre-Park gegangen, um Besucher zu interviewen. Sie sollten unvoreingenommen ein Gespräch beginnen. »Vom Krieg, über Geld und Flüchtlingen war alles dabei«, erklärte Modzel. »Wir haben ein paar 100 Seiten Geschichten gesammelt. Daraus muss jetzt etwas entwickelt werden.« Doch bis zur finalen Version werde noch einige Zeit vergehen. In Bad Oeynhausen sei eine Aufführung geplant.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.