»Rodeo Revival Party« in Bad Oeynhausen ist bei vielen Altersklassen beliebt Wo Generationen Weihnachten feiern

Bad Oeynhausen  (WB). Am 1. Weihnachtsfeiertag zieht es jedes Jahr viele Ortsansässige, aber auch Gäste aus anderen Orten zum Tanzen und Feiern ins Adiamo im Kaiserpalais. Die »Rodeo Revival Party«, die vier Mal im Jahr stattfindet, ist Kult. Und das schon seit nunmehr 17 Jahren.

Von Lina Sophie Möller
Die alten Schulfreunde Thomas Tacke (von links), Manuel Krückels, Matthis Breder und Miriam Hopfen aus Löhne und Bad Oeynhausen genießen die Stimmung im Adiamo.
Die alten Schulfreunde Thomas Tacke (von links), Manuel Krückels, Matthis Breder und Miriam Hopfen aus Löhne und Bad Oeynhausen genießen die Stimmung im Adiamo. Foto: Möller

»Es ist 23 Uhr. Um diese Zeit machen andere Clubs erst auf, und wir haben bereits 700 Leute eingelassen«, sagt Nico Grote, Betriebsleiter des Adiamo Dance Clubs, während sich die Menschenmassen an ihm vorbeidrängen und hin zur Musik streben.

Nach wenigen Stunden ist Tür-Stopp. »Ich denke, die Menschen haben das Gefühl etwas zu verpassen, wenn sie nicht herkommen«, verrät sein Vater Christian Grote, geschäftsführender Gesellschafter. Er ist schon seit der Geburtsstunde der Revival-Partys im Jahr 2000 dabei.

»Die Veranstaltung spricht eine große Klientel an«, fährt er fort. Eltern feiern mit ihren erwachsen gewordenen Kindern. Studenten und Arbeitende kehren über die Feiertage in die Heimat zurück und treffen auf der Feier Schulfreunde wieder.

Zu dieser Gruppe gehören auch Thomas Tacke und Matthis Breder. 2003 haben sie gemeinsam ihr Abitur am Immanuel-Kant-Gymnasium gemacht. »Wir haben schon viele altbekannte Gesichter entdeckt. Der Abend bietet eine gute Gelegenheit, um sich über das vergangene Jahr auszutauschen«, berichtet Thomas Tacke.

»Der Abend weckt gute Erinnerungen«

Die Freundinnen Andrea Zelus und Anke Wegener kennen das Rodeo, das sich nahe der Mindener Straße befand, noch aus ihren Jugendzeiten. Unterdessen arbeiten an der Bar die Angestellten auf Hochtouren. Die Discjockeys, darunter auch Sebastian Bader aus Enger, der im Foyer des Adiamo Dance Clubs auflegt, spielen auf vier Flächen eine Mischung aus Black, RnB, Dance Classic und Soul. Auch das ist bei den Besuchern sehr beliebt. Zudem heizen einige Tänzer auf verschiedenen Bühnen die feierfreudige Menge an.

Extra aus Melle angereist

Ursula Fahrnow und Rainer Hambrink zählen zu den älteren Gästen. Sie sind zur »Rodeo Revival Party« extra aus dem niedersächsischen Melle angereist. »Vor einem halben Jahr waren wir das letzte Mal in einer Diskothek. Auf diesen Abend haben wir uns ganz besonders gefreut«, sagt die 68-Jährige. »Ich möchte heute vor allem tanzen«, sagt sie und verschwindet lächelnd im Getümmel auf der Tanzfläche.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.