Band präsentiert zweites Album »Straßen« bei »Treffen der Weihnachtsheimkehrer« Heimspiel für »Fünftürer« in der Druckerei

Bad Oeynhausen (WB/nlm). In alter Topform, aber mit neuem Album im Gepäck hat die Band »Fünftürer« beim Konzert »Ihr Kinderlein kommet!« in der Druckerei gespielt. Das traditionelle »Treffen der Weihnachtsheimkehrer« bildete zugleich den musikalischen Jahresausklang des Begegnungszentrums.

Heizen dem Publikum mächtig ein (von links): Bassist Michael Beimel, Gitarrist und Sänger Dennis Fründ, Schlagzeuger Giovanni Fusarelli, Sänger Torsten Junggebauer sowie Keyboarder Ilias Beermann.
Heizen dem Publikum mächtig ein (von links): Bassist Michael Beimel, Gitarrist und Sänger Dennis Fründ, Schlagzeuger Giovanni Fusarelli, Sänger Torsten Junggebauer sowie Keyboarder Ilias Beermann. Foto: Natalie Lydia Meyer

Für den Abend waren Auftritte der Bands »Fünftürer« und »Dad Rock« geplant. Allerdings musste »Dad Rock« krankheitsbedingt absagen. Kurzfristig wurde deshalb umstrukturiert und »Fünftürer« präsentierten neben ihrem neuen Album »Straßen« auch Lieder aus ihrem ersten Album »Goldstücke«.

Zum Glück konnte die ortsansässige Band auf ein musikalisches Repertoire aus acht Jahren zurückgreifen. »Jeder von uns hat schon vor der Bandgründung 2008 Musik in verschiedenen Bandkonstellationen gemacht, und Musik hat uns schließlich zusammengeführt«, sagte Schlagzeuger Giovanni Fusarelli.

Eigener Stil heißt »Groove Pop«

Seit der Gründung konnten »Fünftürer« verschiedene Erfolge verbuchen, die ihren Bekanntheitsgrad in Ostwestfalen-Lippe erhöhten. Als Vorband von Jan Delay traten sie 2010 beim Parklichter Open Air im Kurpark auf. Sie gewannen einen Videodreh beim Wettbewerb »6 Bands. 6 Orte. 6 Videos« und im Mai 2011 erschien ihr erstes Album. Die musikalische Richtung der Band lässt sich als eine Mischung aus Funk und Rock im Stil des »Groove Pop« beschreiben.

Die selbst komponierten und geschriebenen Songs von den Bandmitgliedern Dennis Fründ (Gitarre/Gesang) und Torsten Junggebauer (Gesang) sind ausschließlich in deutscher Sprache verfasst und handeln von zwischenmenschlichen Beziehungen und Alltagssorgen. Inspirationen für ihre Lieder erhält die Band im Alltag, bei Gesprächen mit Freunden und durch Einfluss von anderen Musikern.

Zweites Album bietet zehn Songs

»Wir haben in das zweite Album viel Zeit, Liebe und Arbeit gesteckt und hoffen, dass es beim Publikum gut ankommt«, sagte Giovanni Fusarelli. Die zehn Stücke auf dem Album sind lebendig, mit ruhigen bis kraftvollen Beats und ausgefeilten metaphorischen und teilweise ironischen Texten.

Der Titel »Straßen« des neuen Albums von »Fünftürer« leitet sich aus dem gleichnamigen Lied ab. »In dem Song geht es um die triste Großstadt mit grauen Straßen und Häusern, und wir rufen dazu auf, sie zu bemalen. Denn gemeinsam und bunt ist das Leben schöner«, berichtete Dennis Fründ, der das Lied geschrieben hat.

Graphisch wurde das Thema in »Straßen« auch beim Cover der CD-Hülle umgesetzt. »Wir sind heute besonders aufgeregt, weil wir das erste Mal alle Lieder aus »Straßen« spielen werden. Aber das gehört auch zum Live-Auftritt dazu und in gewissem Sinne ist es wie ein Heimspiel. Denn unser erster Auftritt als Band war auch in der Druckerei bei ›Ihr Kinderlein kommet!‹«, gestand Giovanni Fusarelli.

Publikum feiert neue Lieder

Die Sorge über den Anklang der neuen Lieder beim Publikum war überflüssig. Sie erhielten viel positive Resonanz. Aber natürlich freute sich das Publikum auch, wenn bekannte, ältere Songs gespielt wurden, bei denen mitgesungen und vor allem gerockt wurde. Insgesamt spielte »Fünftürer« 22 Lieder über zwei Stunden lang.

Für alle, die den Auftritt von »Fünftürer« verpasst haben, sind die Chancen im nächsten Jahr gut, sie auf einem weiteren Konzert zu sehen. »Wir wollen im nächsten Jahr wieder vermehrt auftreten. Denn wir haben jetzt natürlich auch große Lust die neuen Songs zu spielen«, verkündete Giovanni Fusarelli. Wer nicht solange warten möchte, die neuen Lieder zu hören, kann die CD »Straßen« käuflich erwerben. Informationen gibt es per E-Mail an info@fuenftuerer.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.