Charleen White veranstaltet achte Matinee zugunsten des Ronald-McDonald-Hauses im GOP-Kaiserpalais Diese Hilfe kommt von Herzen

Bad Oeynhausen (WB). Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Mit einem rundum gelungenen Programm haben Charleen White und zahlreiche  Mitstreiter am Sonntag die Zuschauer der achten »Matinee für Herzen« im ausverkauften GOP-Kaiserpalais begeistert. Der Veranstaltungserlös ist für das Ronald-McDonald-Haus bestimmt. Dort finden Eltern ein zu Hause auf Zeit, während ihre Kinder im Herz- und Diabeteszentrum behandelt werden.

Von Malte Samtenschnieder
Beim großen Finale hat Initiatorin Charleen White (Mitte) alle Mitwirkenden der achten »Matinee für Herzen«   auf der Bühne im GOP-Kaiserpalais versammelt.
Beim großen Finale hat Initiatorin Charleen White (Mitte) alle Mitwirkenden der achten »Matinee für Herzen« auf der Bühne im GOP-Kaiserpalais versammelt. Foto: Malte Samtenschnieder

Seit der Premiere ist es den Organisatoren der »Matinee für Herzen« jedes Mal gelungen, das Programm aus dem Vorjahr zu übertreffen. So auch 2015. Denn Initiatorin Charleen White hat ein gutes Gespür dafür, was dem Publikum gefällt. Fester Bestandteil der inzwischen mehr als zweistündigen Show sind die Auftritte der Formation V2 Hiphop, mit der die Gastgeberin bislang selbst auf der Bühne stand.

Nach einem Maskentanz mit einmaligen Lichteffekten ließen die Tänzer das Publikum daran teilhaben, wie sie sich den Dreh eines Musikvideos vorstellen. Kurz vor dem Ende der Show präsentierte V2 Hiphop dann die Choreografie, mit der die Formation im Sommer bei der Hiphop-Weltmeisterschaft in Glasgow angetreten war  und letztlich einen respektablen 17. Platz errungen hatte.

Für Charleen White markierte dieser Auftritt das Ende der aktiven Zeit als Tänzerin. Wegen Rückenproblemen hängt sie die Hiphop-Schuhe an den Nagel. Die »Matinee für Herzen« werde es aber weiter geben. Denn ihre Karriere als Sängerin will die Initiatorin fortsetzen. Zum aktuellen Programm steuerte sie Namikas »Lieblingsmensch«, Adels »Someone like you« oder auch Sarah Connors »Wie schön du bist« bei.

Doch was wäre die »Matinee für Herzen« ohne zahlreiche weitere Mitwirkende aus Bad Oeynhausen und Umgebung? Mit irischem Volkstanz und klassischem Ballett beeindruckte die Ballettschule Iris Witte das Publikum. Äußerst gefühlvoll setzten die Tänzerinnen der Formation Modern Rouge des MTV Bad Oeynhausen Andreas Bouranis »Auf anderen Wegen« um.

Akrobatische Spitzenleistungen zeigten dagegen zwei Gruppen des BSV Wulferdingsen. Der Nachwuchs – Aspire Flames – nutzte Musik aus dem Blockbuster »Avatar« als Leitfaden. Die fortgeschrittenen Tänzer – Aspire X-treme – hatten sich das Motto »Zauberwürfel – Magie der Farben« vorgegeben. Mit ihren rasanten Choreografien gelang es beiden Formationen zu begeistern.

Zu den besonderen tänzerischen Höhepunkten gehörten die Auftritte von Angel Hass – zunächst alleine mit einer Choreografie zu Beyonces »Haunted«, später als »Amazonen im Dschungel« gemeinsam mit  Partnerin Leonie Türke. Zu den musikalischen Höhepunkten zählte der Auftritt von Pianist Christopher Wulfmeyer. Einfühlsam begleitete er Charleen White bei Adels »Someone like you« am Klavier.

Dank für die Unterstützung sprachen sowohl Stefanie Kruse, Leiterin des Ronald-McDonald-Hauses, als auch Prof. Dr.  Deniz Kececioglu, Direktor der Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler im Herz- und Diabeteszentrum, den Gästen aus. Erstmals war Dr. Micha Wirtz, Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe-Stiftung, dabei. Er lobte, dass sich die ganze Stadt bei der Matinee einbringe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.