Staatsbad-Geschäftsführer Peter Adler zieht nach Festival-Wochenende positive Bilanz »Parklichter sind für viele unverzichtbar«

Bad Oeynhausen (WB). »Auch diesmal hat wieder alles gepasst«, sagt Staatsbad-Geschäftsführer Peter Adler. Etwa 30.000 Besucher hätten das dreitägige Parklichter-Festival im Kurpark zu einer sehr gut angenommenen Veranstaltung gemacht. Besonders erfreulich seien große Zuwächse am Freitagabend. Wie berichtet, war das Open-Air-Konzert mit Sängern wie Clueso, Patrice, Joris und Co. in diesem Jahr erstmals ausverkauft.

Von Malte Samtenschnieder
Zentraler Bestandteil des 32-minütigen Multimedia-Spektakels zum Abschluss des Parklichter-Fests am Samstag war eine Lasershow. Als Projektionsfläche diente neben Kunstnebel der Wasserschirm über einem eigens vor dem Kaiserpalais angelegten Bassin.
Zentraler Bestandteil des 32-minütigen Multimedia-Spektakels zum Abschluss des Parklichter-Fests am Samstag war eine Lasershow. Als Projektionsfläche diente neben Kunstnebel der Wasserschirm über einem eigens vor dem Kaiserpalais angelegten Bassin. Foto: Malte Samtenschnieder

»Eine Veranstaltung wie die Parklichter steht und fällt  mit dem Wetter«, sagt Peter Adler. Das habe sich insbesondere auf die Zahl der kurzentschlossenen Besucher am Samstag und Sonntag ausgewirkt. Anders als beim Parklichter-Konzert am Freitag. »Hier  haben wir bewusst die letzten 500 Karten in den Vorverkauf gegeben, damit nicht unzählige wartende Fans an der Abendkasse leer ausgehen«, erläutert Walent Cerkez. Er ist Inhaber der Vibra Agency, die das Open Air im Kurpark seit 2009 in Kooperation mit dem Staatsbad Oeynhausen plant und durchführt.

Änderungen bei Neuauflage

Aufgrund des Sicherheitskonzeptes hätten nicht wesentlich mehr als 6000 Tickets verkauft werden können. Walent Cerkez: »Es hätte aber sicherlich weitere 1000 Abnehmer gegeben.« Welche Konsequenzen sich daraus für die Neuauflage des Parklichter-Konzerts 2016 ergeben, deutet Peter Adler an: »Wir werden das Sicherheitskonzept wahrscheinlich flexibel anlegen, so dass wir reagieren können, wenn die Nachfrage nach Tickets wieder groß ist.« Dann müsse unter Umständen das Veranstaltungsgelände erweitert werden. Und das habe Auswirkungen etwa auf die Gastronomie.

Für den Parklichter-Samstag verzeichnet Peter Adler etwa 11000 verkaufte Tickets. »Hinzu kommen noch Kinder, die keinen Eintritt zahlen mussten«, sagt der Staatsbad-Geschäftsführer. Die im Sicherheitskonzept vorgesehen Kapazitätsgrenze liege bei 13.000 Besuchern.  »Die haben wir sicher erreicht.«  Mit dem Ablauf des Parklichter-Programms am Samstag sei er zufrieden.

»Resonanz spricht für sich«

Dass es hier und da gegenüber den Vorjahren leichte Abstriche gegeben habe, habe Kostengründe. »So war es uns möglich, beim Feuerwerk größere Veränderungen vorzunehmen«, sagt Peter Adler.  Diesen Kurs wolle er  in den nächsten Jahren fortsetzen. »Das Feuerwerk ist nun einmal der Hauptgrund, warum die meisten  zu den Parklichtern kommen«, betont der Staatsbad-Geschäftsführer.

Nach mehr als 6000 Besuchern am Freitag und weiteren mehr als 13.000 Besuchern am Samstag war der Kurpark auch am Sonntag gut gefüllt. »Ich gehe davon aus, dass am gesamten Wochenende 30.000 Besucher bei den Parklichtern waren«, sagt Peter Adler. Die  Resonanz spreche für sich. »Das große Interesse zeigt, dass die Menschen aus Bad Oeynhausen und Umgebung auch in Zeiten leerer öffentlicher Kassen nicht auf die Parklichter verzichten möchten.« Besonderen Grund zum Feiern gebe es im nächsten Jahr: Dann werde das Parklichter-Festival zum 60. Mal wiederholt.

Mehr zum Parklichter-Wochenende lesen Sie in der Bad Oeynhausener Montagsausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.