Verspätungen und Ausfälle Bahn ersetzt Gleise und Weichen

Bad Oeynhausen/Löhne (WB). Die Deutsche Bahn führt von Freitag, 17. Juli, 23 Uhr, bis Montag, 24. August, 5 Uhr, Gleisbauarbeiten auf der Personenzugstrecke zwischen Hamm und Minden durch. Die Gleis- und Weichenerneuerungen sind in verschiedene Bauabschnitte aufgeteilt. Zudem muss auf verschiedenen Abschnitten der Untergrund des Gleisbettes erneuert werden.

Foto: dpa

Bis 24. Juli werden zwischen Bad Oeynhausen und Vennebeck auf etwa 4000 Metern Länge die Gleise erneuert. Vom 24. Juli bis 14. August werden die Gleise zwischen Herford und Löhne auf mehr als 5000 Meter Länge erneuert. Die Arbeiten finden abwechselnd in den Gleisen von Löhne nach Herford und in der Gegenrichtung statt. Vom 21. bis 24. August werden im Bahnhof Löhne drei Weichen erneuert und eine Weiche zurückgebaut. Für diese Arbeiten muss jeweils ein Gleis im betreffenden Abschnitt gesperrt werden. Fahrplanänderungen seien wegen der eingeschränkten Fahrmöglichkeiten unvermeidbar.

Die Züge der Regionalexpresslinie RE 6 (Minden – Düsseldorf) fallen von Samstag, 18. Juli, 5.30 Uhr bis Freitag, 24. Juli, 5.15 Uhr zwischen Minden und Löhne in beiden Richtungen aus. Als Ersatz stehen Busse im Schienenersatzverkehr zur Verfügung. Die Reisezeit verlängert sich dadurch um 45 Minuten. Alternativ können die Züge der Regionalexpresslinien RE 70 und RE 78 genutzt werden. Die Züge der Linie RE 60 (Braunschweig – Rheine) werden nur in der Fahrtrichtung Rheine vom 18. bis 23. Juli umgeleitet und halten nicht in Porta Westfalica, Bad Oeynhausen und Löhne. Als Ersatz von den ausfallenden Halten verkehren Busse von Porta Westfalica bis Kirchlengern. Die Busse fahren 50 Minuten früher ab, um in Kirchlengern die planmäßigen Züge zu erreichen.

Vom 25. bis 29. Juli und vom 31. Juli bis 13. August fallen die Züge der Linie RE 70 (Bielefeld – Braunschweig) in beiden Richtungen zwischen Bielefeld und Löhne aus. Als alternative Reiseverbindungen stehen die Züge der Linien RE 6 oder RE 78 zur Verfügung.
Die Reisenden werden durch die Online-Auskunftssysteme und Fahrplanaushänge über die Änderungen im Zugverkehr informiert. Weitere Informationen gibt es auch unter der Hotline 0180/6 464 006. Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte sei Baulärm nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Auch die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.