Baustelle vor der Wandelhalle bleibt bis Ende nächster Woche bestehen – Höhe der Reparaturkosten unklar Leck in der Fernwärmeleitung

Bad Oeynhausen (WB).Wer an diesem Wochenende einen Spaziergang durch den Kurpark unternimmt, wird sich möglicherweise über eine neue Baustelle vor der Wandelhalle wundern: Der Grund für die ungeplante Maßnahme ist ein Leck in einer Fernwärmeleitung.

Von Malte Samtenschnieder
Eine Baustelle vor der Wandelhalle trübt derzeit das Kurparkidyll. Auslöser ist eine undichte Fernwärmeleitung. Bis Ende nächster Woche soll die Reparatur abgeschlossen sein.
Eine Baustelle vor der Wandelhalle trübt derzeit das Kurparkidyll. Auslöser ist eine undichte Fernwärmeleitung. Bis Ende nächster Woche soll die Reparatur abgeschlossen sein. Foto: Malte Samtenschnieder

»Alle Gebäude im Kurpark werden mit Fernwärme beliefert und beheizt«, sagte Dirk Henschel, Leiter des Eigenbetriebes Staatsbad, am Freitag dieser Zeitung. Das Leck sei in einem etwa 40 Jahre alten Verbindungsstück zwischen der Wandelhalle und dem Haus des Gastes aufgetreten. »Es war gar nicht so einfach, die undichte Stelle in dem 50 Meter langen Abschnitt zu entdecken«, erläuterte Dirk Henschel. Dazu seien mit einem speziellen Ortungssystem mehrere Messungen durchgeführt worden. Letztlich sei der Schaden dann unmittelbar vor der Wandelhalle lokalisiert worden.

»Es wird wahrscheinlich noch bis zum Ende der nächsten Woche dauern, bis die Baugrube wieder verschwunden ist«, sagte der Leiter des Eigenbetriebes Staatsbad. Nach der Reparatur gebe es zudem weitere Messungen, um zu überprüfen, ob die Leitung wirklich wieder dicht sei.

»Wer am Ende die Kosten trägt, ist derzeit noch offen«, sagte Dirk Henschel. Auftraggeber für die Baumaßnahme sei die Nahwärme Bad Oeynhausen-Löhne (NWOL) GmbH. Das Staatsbad habe sein Leitungsnetz bereits Ende der 1990er Jahre an die NWOL übergeben. Zur genauen Höhe der Baukosten konnte der Leiter des Eigenbetriebes Staatsbad am Freitag keine Angaben machen.

Im ungünstigsten Fall muss Dirk Henschel die Kosten für die Ausbesserung des Fernwärmelecks aus dem im Wirtschaftsjahr 2015 bereitgestellten Etat für Instandhaltungsmaßnahmen bezahlen. Insgesamt stehen dafür 593400 Euro zur Verfügung. 70000 Euro davon sind für unvorhergesehene Maßnahmen vorgesehen.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Bad Oeynhausener Samstagsausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.