Große Sportschau zum 50-jährigen Bestehen des Vereins +++ mit Fotostrecke TuS Eidinghausen startet durch

Bad Oeynhausen (WB). Die TuS-Rakete ist abgehoben: Am Sonntag hat der TuS Eidinghausen seinen 50. Geburtstag gefeiert. Gemeinsam mit den aktiven Sportlern des Vereins haben auch die Besucher der traditionellen Sportschau zum Jubiläum gratuliert.

Von Katharina Schuster
Zur Eröffnung der neunten TuS-Schau tanzen die kleinen Tänzer der Jazzcats und Crazy Girls.
Zur Eröffnung der neunten TuS-Schau tanzen die kleinen Tänzer der Jazzcats und Crazy Girls. Foto: Katharina Schuster

Die Wände der Turnhalle sind gesäumt mit Zeitungsausschnitten, die an die großen Erfolge und Shows des Eidinghausener Turn- und Sportvereins erinnern und die Besucher in Erinnerungen schwelgen lassen. An diesem Sonntag mit dabei sind Corinna Koops »Jazzies«, die 1979 die erste Jazztanz-Gruppe des Vereins waren, und auf die die Oberturnwartin noch immer stolz ist. »Eines der ersten Lieder, zu dem wir getanzt haben, war Aquarius aus ›Hair‹, das war damals ganz groß«, sagt Corinna Koop, die die Schau wieder einmal geplant hat.»Wir wünschen dem Verein weitere 50 erfolgreiche Jahre«, richtet Kathrin Stühmeyer als ehemalige Tänzerin ihre Glückwünsche aus. Gemeinsam können die ehemaligen Jazztänzer die Show, die in diesem Jahr unter dem Motto »Wir starten durch« steht, von der Tribüne verfolgen.

Tanzshow dauert mehr als zwei Stunden

Die große Rakete im Vordergrund der Bühnenfläche lässt es erahnen: Der TuS will hoch hinaus bei seiner neunten Sportschau. Mehr als zwei Stunden nehmen die Tanzgruppen, Kunsttuner und Bauchtänzer das Publikum mit auf eine Reise durch die 50-jährige Geschichte des Vereins. Die erste Hälfte reicht von den 1960er- bis in 1980er-Jahre. Die Tänzer aller Tanzgruppen begrüßen die Zuschauer zu Klängen von Peter Schillings »Major Tom« und Hubert Kahs Charterfolg »Sternenhimmel«.

Für die kleinsten Turner hat der erste Vorsitzende Michael Grosskurth eine Überraschung: Der ein Jahr alte Lennox Elias bekommt als Belohnung für seinen Auftritt eine zehnjährige Mitgliedschaft im Verein, die zweijährigen Nachwuchssportler Adele, Lion und Hannah Sophie dürfen ein Jahr beitragsfrei mit ihrer Übungsleiterin Swetlana Steinbrenner die Welt des Turnens entdecken.

Den Rock'n'Roll bringt Iris Fischer mit ihrer Gruppe »Blue Jeans Babies« anschließend in die Sporthalle. Für die angereisten »Jazzies« ist der Auftritt der Gruppen »Jazzcats« und »Crazy Girls« ein Gruß an frühere Zeiten: Sie tanzen zu eben den Songs aus dem Musical Hair, zu dem auch die erste Jazzdance-Gruppe getanzt hatte. Die Tänzer der »Jazzangels« stimmen das Publikum mit coolen Posen auf Hip-Hop-Klänge der 1980er und aktuelle Stücke ein.

Mit viel Humor gestalten die Kunstturnerinnen an ihrem neuen Sprungtisch ihren Auftritt. Als »Anna Katharina Athletikus« treibt die als Vorturner mit Bierbauch verkleidete Katharina Farwer (13) ihre Truppe an und sorgt mit Slapstick für Abwechslung. Aber auch die weiteren Vorführungen der Kunstturner können das Publikum begeistern. Ina Wiens und Birte Busse beobachteten ihre Töchter Lena Wiens (11) und Malina Busse (13) dabei. »Das Bodenturnen hat mich wirklich umgehauen«, lobt Ina Wiens. »Die Bewegungen und diese Synchronität sind fantastisch.«

Weiter Jubiläumsfeier im Oktober

Die zweite Hälfte der Sportschau widmet sich neuerer Musikrichtungen. Kreisch-Alarm löst das Boygroup-Medley der »Dreamdancer« aus: Sie lassen die Boybands der 1990er Jahre aufleben. TV-Phänomenen der neueren Zeit gilt der Auftritt der »Hotstepper«, die die fiktive »Deutschland sucht den Superstar-Jury« von ihrem Tanz zu Liedern, die aus Castingshows hervorgegangen waren, überzeugen. Dem Film »Burlesque« haben die »Bailamos« ihre verruchte Darbietung mit Hut, Federboa und Tanz auf einem Stuhl entnommen. Ihr Mitglied Kira Dreibrodt ist hinterher zu Tränen gerührt, denn die Gruppe hat sich für ihre Leistung vor dem ganzen Publikum bedankt. Trotz Jurastudium in Münster hat sie an der Schau teilnehmen wollen und alle Schritte per Videoübertragung gelernt. »Ich wünsche dem TuS, dass er weiterhin viele tolle Kinder an sich binden kann und noch weitere 50 Jahre existiert«, sagt sie bewegt.

Nach der Show ist vor der Show – für Corinna Koop allerdings zum letzten Mal. »Nächstes Jahr mache ich das noch mal, aber dann muss mal jemand anders die Planung übernehmen«, erklärt sie. Weiter geht es mit der Geburtstagsfeier im Oktober: »Der TuS wurde am 24. Oktober gegründet«, sagt Michael Grosskurth und ergänzt: »Die Sportschau war also nur der Auftakt der Feierlichkeiten. Im Oktober gibt es dann noch eine große Geburtstagsparty.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.