»Currimus«-Aktive haben auch für 2015 viele Pläne – Vorbereitung auf Hermannslauf beginnt  Schlänger laufen altem Jahr davon 

Schlangen (SZ). Mit Schwung ins neue Jahr: Zum 13. Mal haben sich Schlänger am letzten Tag des alten Jahres zum Silvesterlauf versammelt. 40 Teilnehmer schnürten auf Einladung des Laufvereins »Currimus« die Sportschuhe und liefen bei hartnäckigem Nieselregen bis zu zehn Kilometer durch die Gemeinde.

Von Uwe Hellberg
40 Teilnehmer trafen sich am letzten Tag des Jahres 2014 an der Volksbank, um noch einmal gemeinsam zu laufen. Bereits zum 13. Mal veranstaltete der heimische Verein Currimus den Silvesterlauf. Anschließend stärkten sich die Schlänger mit Berlinern und heißen Getränken im Keller der Volksbank.
40 Teilnehmer trafen sich am letzten Tag des Jahres 2014 an der Volksbank, um noch einmal gemeinsam zu laufen. Bereits zum 13. Mal veranstaltete der heimische Verein Currimus den Silvesterlauf. Anschließend stärkten sich die Schlänger mit Berlinern und heißen Getränken im Keller der Volksbank.

 »Bei trockenen Wetterbedingungen wären sicher noch mehr Schlänger zu unserem Lauf erschienen und natürlich sind viele auch zum Jahreswechsel verreist«, sagt Friedhelm Brinkmann, Sportwart des Vereins. Im Vorjahr waren immerhin 60 Läufer an den Start gegangen.

 Begrüßt wurden die Silvesterläufer am Eingang der Volksbank in der Ortsmitte von der »Currimus«-Vorsitzenden Sandra Stolle, die noch einmal auf den besonderen Charakter der Veranstaltung hinwies. »Das ist heute ein kommunikativer Lauf. Es geht nicht um schnelle Laufzeiten, sondern um einen gemeinsamen Ausklang zum Jahresende.«

 Die Organisatoren des Silvesterlaufes hatten erneut vier unterschiedliche Laufstrecken vorbereitet. So konnte jeder Teilnehmer wählen, ob er vier, 6,5, 8,3 oder zehn Kilometer bewältigen will. Für jede dieser Strecken waren Laufbegleiter, ausgestattet mit Warnwesten, bestimmt worden, die darauf achteten, dass niemand vorneweg preschte und kein Teilnehmer »abgehängt« wurde.

 Zum gemütlichen Ausklang trafen sich die Schlänger nach dem Lauf im Keller der Volksbank, wo Berliner und heiße Getränke auf sie warteten. Dabei wurde noch einmal über ein ereignisreiches Jahr geplaudert, aber auch schon auf das Jubiläumsjahr der Gemeinde Schlangen vorausgeblickt. »Mit 2014 können wir zufrieden sein«, sagt Brinkmann. Höhepunkt der »Currimus«-Veranstaltungen war der zum zweiten Mal ausgetragene Bauerkamplauf, bei dem 73 Teilnehmer an den Start gingen. Brinkmann: »Dieser Lauf ist sicherlich noch ausbaufähig, auch wenn es 2014 sehr viel Aufwand erforderte, ihn zu organisieren.«

 Schon in der kommenden Woche steht für die Laufbegeisterten ein ganz wichtiger Termin an: Am 6. Januar, pünktlich um null Uhr, beginnt das Anmeldeverfahren im Internet für den Hermannslauf 2015. »Da heißt es schnell zu sein, denn die Startplätze sind immer ruckzuck weg«, weiß Brinkmann. Und die Startplätze sind auf 7000 begrenzt. Der Sportwart: »Wer zu spät kommt, kann nur darauf hoffen, später über eine Tauschbörse noch einen Startplatz von jemandem zu ergattern, der unerwartet verzichten musste.« In der übernächsten Woche wollen die »Currimus«-Läufer selbst mit dem Training für den Hermannslauf starten.

 Aktive des Laufvereins werden auch 2015 bei großen Marathon-Veranstaltungen dabei sein, zu denen unter anderem Berlin und Hamburg zählen. Eine besondere Herausforderung wagen erneut Dieter Pestrup und Ralf Heller. Die beiden Schlänger hatten in 2014 am Fisherman's Friend Strongmanrun, der als größter Hindernislauf der Welt gilt, teilgenommen (wir berichteten). Am Sonntag, 25. Januar, gehen beide in Marrakesch an den Start. Die Stadt mit knapp 920000 Einwohnern ist als »Perle des Südens« bekannt und liegt im Südwesten Marokkos.

 Einen eigenen Beitrag zum Jubiläumsjahr 2015, in dem die Gemeinde Schlangen ihre 1000-Jahr-Feier veranstaltet, bietet der 83 Mitglieder zählende Laufverein im Juni. Am 4. Juni (Fronleichnam) heißt es »1000 Runden für Schlangen«. Friedhelm Brinkmann erklärt: »Es handelt sich um einen Benefizlauf, der im Rahmen der Handballwoche stattfindet. Der Erlös wird einem guten Zweck zufließen.« Und natürlich soll es im Oktober auch wieder den Bauerkamplauf geben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.