Pastorin Sabine Mellies-Thalheim stellt sich der evangelischen Kirchengemeinde vor »Ich freue mich auf Schlangen«

Schlangen (WB). In einem sehr gut besuchten Gottesdienst hat sich am Sonntag Sabine Mellies-Thalheim in Schlangen vorgestellt. Die 54-Jährige hat sich für die seit einem Jahr vakante zweite Pfarrstelle in der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde beworben.

Von Uwe Hellberg
Pastorin Sabine Mellies-Thalheim und ihr Ehemann Hans Olaf Thalheim stellten sich gestern der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Schlangen vor. Links Pastor Hans-Georg Lühr, rechts Pastor Dr. Thomas Friebel.
Pastorin Sabine Mellies-Thalheim und ihr Ehemann Hans Olaf Thalheim stellten sich gestern der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Schlangen vor. Links Pastor Hans-Georg Lühr, rechts Pastor Dr. Thomas Friebel. Foto: Uwe Hellberg

Nicht allein im Gottesdienst, sondern auch beim anschließenden Kirchkaffee im Gemeindehaus hatten die Schlänger Gelegenheit, die mögliche »Neue« kennen zu lernen. Dabei ist das Lipperland für Sabine Mellies-Thalheim selbst überhaupt nicht neu. Sie ist in Detmold geboren und aufgewachsen, hat dort die Schule besucht bevor sie ins Studium ging. Aber auch ihr Vikariat und zwei Stellen als Pastorin erlebte sie in Lippe.

Erst vor drei Jahren zog es sie nach Wolfsburg, wo sie mit ihrem Mann Hans Olaf Thalheim lebt und  als Pastorin tätig ist. Aber sie möchte zurück ins Lipperland. »Meine Mutter lebt inzwischen in fortgeschrittenem Alter in Detmold«, sagt Mellies-Thalheim. In Schlangen bewirbt sie sich auf eine Stelle mit einem Dreiviertelumfang. »Vom Stellenumfang ist es ein Rückschritt, aber hoffentlich dienstlich ein Gewinn«, sagt die 54-Jährige, die sich Ende September bereits im Kirchenvorstand vorgestellt hat.

Den Entschluss, sich in der Kirchengemeinde Schlangen zu bewerben, hat Mellies-Thalheim nach Gesprächen mit Hans-Georg Lühr gefasst. Mit Lühr, der zurzeit die Vertretung in der Kirchengemeinde Schlangen übernimmt, hat die Pastorin viele Jahre lang in Pivitsheide zusammengearbeitet.  Natürlich hat auch Sabine Mellies-Thalheim von dem jahrelangen Streit in der evangelischen Kirchengemeinde gehört – und bewirbt sich trotzdem. »Ich denke, vieles hat sich inzwischen beruhigt«, sagt sie. »Für mich ist es wichtig, kollegial zu arbeiten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Pastor Dr. Thomas Friebel.«

Der Schlänger Kirchenvorstand wird voraussichtlich bereits in dieser Woche über die Stellenbesetzung entscheiden. Der Landeskirchenrat hat laut Pastor Friebel beschlossen, den Kirchenältesten die Wahl von Sabine Mellies-Thalheim zu empfehlen.