Oerlinghausen: Albaner soll etliche Einbrüche begangen haben – Montag Bürgertreff 17-jähriger Serientäter gefasst?

Oerlinghausen/Bielefeld (WB/ca). Die Jagd nach Einbrechern in Oerlinghausen geht weiter. Polizisten haben am Montag in der dortigen Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes einen 17 Jahre alten unbegleiteten Albaner festgenommen.

Polizeieinsatz an der Unterkunft
Polizeieinsatz an der Unterkunft Foto: Schönfeld

Polizeisprecher Uwe Bauer: »Er war dort nicht gemeldet und hielt sich als sogenannter Fremdschläfer illegal in der Einrichtung auf.« Gegen den Jugendlichen lag ein Haftbefehl vor. Er soll mehr als zehn Einbrüche in Bielefeld und im Raum Dortmund begangen haben. »Bei der Festnahmen fanden die Kollegen außerdem Dinge, die für eine Beteiligung an mehreren Einbrüchen auf dem Campingplatz Oerlinghausen sprechen«, sagte Bauer. Der 17-Jährige sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Ebenfalls am Montag nahmen Polizisten in Detmold einen Georgier (42) fest, der der ZUE in Oerlinghausen zugewiesen war. Nach Polizeiangaben hatte er gerade versucht, Kleidung für 600 Euro aus einem Geschäft zu stehlen.

Mehr Einbrüche im Raum Oerlinghausen

Die Polizei im Kreis Lippe steht unter Druck, weil die Zahl der Einbrüche im Raum Oerlinghausen seit 2017 stark zugenommen hat. Einen Teil der Taten rechnen die Beamten Bewohnern der ZUE zu. Seit etwa einem Jahr bringt das Land dort vor allem Zuwanderer ohne Bleibeperspektive unter, nämlich Georgier und Albaner. Darin sehen etliche Anwohner das eigentliche Problem.

Um näher am Ort des Geschehens zu sein, will die Polizei einen Bezirksbeamten in einer früheren Rettungswache ganz in der Nähe der ZUE stationieren. Auch die Ermittlungskommission, die die Einbrüche klären soll, kann hier bei Bedarf Räume nutzen, um Menschen aus der ZUE zu vernehmen.

Das Land lehnt die Forderung der Kommunalpolitiker aus Oerlinghausen und dem benachbarten Schloß Holte-Stukenbrock ab, nicht nur perspektivlose Menschen in der ZUE unterzubringen. Dagegen regt sich in der Bürgerschaft Protest.

Am kommenden Montag wird Staatssekretär Andreas Bothe aus dem NRW-Flüchtlings- und Integrationsministerium nach Oerlinghausen kommen, um ab 19.30 Uhr an einer Bürgerinformationsveranstaltung der Stadt im Niklas-Luhmann-Gymnasium teilzunehmen. Auch Vertreter des Innenministeriums, der Polizei Lippe und der Bezirksregierung Detmold werden erwartet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.