Staatsschutz ermittelt in Oerlinghausen – Polizei: mehrere Beteiligte aus Arminias Ultraszene Gruppe soll fremdenfeinliche Parolen gerufen haben

Oerlinghausen/Bielefeld (WB). Eine Gruppe junger Männer und Frauen soll Anfang Dezember durch Oerlinghausen gelaufen sein und dabei fremdenfeindliche Parolen gerufen haben. Der Staatsschutz ermittelt.

Symbolbild.
Symbolbild.

Am 9. Dezember hatten mehrere Personen der Polizei Lippe den Vorfall am Stukenbrocker Weg in Oerlinghausen gemeldet. Gegen 23.50 Uhr beobachteten mehrere Zeugen die größere Gruppe von jungen Männern und Frauen von einer Gaststätte aus.

Bei Eintreffen der Steifenwagen der Polizei hatten sich bereits einige dieser Personen entfernt. Einen Teil trafen die Beamten noch in der Gaststätte an. Die Polizisten stellten dabei eine Tasche mit Bengalos und Feuerwerkskörpern sicher.

Der Staatsschutz Bielefeld übernahm die Ermittlungen. Mehrere Beteiligte konnten nach Polizeiangaben inzwischen als Angehörige der Ultraszene von Arminia Bielefeld identifiziert werden. Die Ermittlungen wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen dauern noch an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.