Detmolder Waldbühne startet am 24. Juni ins Jubiläumsprogramm Zehn Jahre Kultur am Hermann

Detmold (WB). Kultur in der stimmungsvollen Naturkulisse zu Füßen des Hermannsdenkmals: Das garantiert die Waldbühne am Hermannsdenkmal. Seit ihrer Eröffnung im Varus-Jahr 2009 hat sie sich als die regionale Kulturbühne mit einzigartigem Ambiente in Lippe erfolgreich etabliert.

Freuen sich auf das Jubiläumsprogramm, das am 24. Juni auf der Waldbühne am Hermannsdenkmal, beginnt (von links): Markus Knoblich (Chefredakteur Radio Lippe), René Gröne (Mitarbeiter Denkmal-Stiftung), Verbandsvorsteherin Anke Peithmann, Ralf Noske (Geschäftsführer Denkmal-Stiftung), Matthis Bonifacius (Mitarbeiter Denkmal-Stiftung), Peter Gröne (Geschäftsführer Denkmal-Stiftung), Marcus Duda (Lippische Landes-Brandversicherung, Sponsor) und Mathias Reimann (OWLs’n’Bats).
Freuen sich auf das Jubiläumsprogramm, das am 24. Juni auf der Waldbühne am Hermannsdenkmal, beginnt (von links): Markus Knoblich (Chefredakteur Radio Lippe), René Gröne (Mitarbeiter Denkmal-Stiftung), Verbandsvorsteherin Anke Peithmann, Ralf Noske (Geschäftsführer Denkmal-Stiftung), Matthis Bonifacius (Mitarbeiter Denkmal-Stiftung), Peter Gröne (Geschäftsführer Denkmal-Stiftung), Marcus Duda (Lippische Landes-Brandversicherung, Sponsor) und Mathias Reimann (OWLs’n’Bats).

Am 24. Juni gibt das Organisationsteam der Denkmal-Stiftung des Landesverbandes Lippe den Startschuss für die zehnte Saison. Das Jubiläumsprogramm kann sich mehr als sehen lassen. »Die Waldbühne war seinerzeit Bestandteil eines 1,2 Millionen Euro schweren Investitionsprogramms, mit dem der Landesverband Lippe das Hermannsdenkmal und seine Umgebung zum Varusjahr 2009 deutlich aufwerten konnte«, blickt Verbandsvorsteherin Anke Peithmann zurück. Zur Weiterentwicklung des Denkmalareals gehörte die Errichtung der Waldbühne.

»Die Waldbühne zeigt: Kultur ist eine der schönsten Freizeitgestaltungen überhaupt. Sie macht Spaß, und sie macht insbesondere die Lipper zu einer treuen Fangemeinschaft. Es werden immer mehr.« Genau das sei das Ziel 2009 gewesen: Ein weiteres zusätzliches Angebot am Hermann, um für mehr Besucher zu sorgen. »Heute, zur zehnten Saison, können wir sagen: dieses Ziel ist erreicht. Rund 78.000 Besucher haben wir in den vergangenen neun Programmjahren gezählt.«

Auch Wolf Maahn und Max Mutzke waren schon da

Ralf Noske, der anfangs als Leiter der Kulturagentur und dann als Geschäftsführer der Denkmal-Stiftung die Waldbühne betreute und immer noch betreut, beschreibt die Einzigartigkeit der Waldbühne: »Sie liegt am Rande eines ehemaligen Steinbruchs mit direktem Blick auf das Hermannsdenkmal, in einer natürlichen Senke. Diese Topografie bietet optimale Sichtverhältnisse für die Zuschauer: auf die Bühne und auf unseren Hermann.«

Mit seinem Team hat er in den vergangenen Jahre abwechslungsreiche Programme organisiert: von Konzerten über Theateraufführungen und Comedy bis hin zu Kinoveranstaltungen. »Schon die erste Veranstaltung, das Konzert der Jungen Tenöre am 30. Mai 2009 zur Eröffnung des Internationalen Kulturprogramms Hermann 2009 war ein großer Publikumserfolg.« Zu den Höhepunkten der vergangenen Jahre zählten die Uraufführung des Musicals »Op een dag in september« von Hermann van Veen, die Konzerte der OWL Biennale sowie Konzerte von Buena Vista Social Club, Seun Kuti, Völkerball oder Wolf Maahn. Auf große Resonanz stießen zudem die Konzerte mit Max Mutzke und Namika.

Auftakt am 24. Juni mit Frühschoppen und Irish Folk

»Zu wahren Publikumslieblingen haben sich drei Formate entwickelt«, erläutert Noske. »Die Comedy-Show Night Wash aus dem Kölner Waschsalon gehört inzwischen fest ins Waldbühnenprogramm, ebenso das Dark-Wave-Festival und allen voran das Mondscheinkino, das jedes Jahr die meisten Zuschauer anzieht und Kult ist unter den Cineasten in OWL und darüber hinaus.«

Peter Gröne, Geschäftsführer der Denkmal-Stiftung, stellte zusammen mit Noske das Jubiläumsprogramm vor. Es beginnt am 24. Juni mit einem Frühschoppen-Konzert mit den Bielefeld Pipes and Drums, eine der ältesten Dudelsackkapellen in Deutschland, und der Bielefeld Irish Session Group, die Irish Folk vom Feinsten spielen wird. Am 7. Juli folgt das Dark-Wave-Festival »OWLs’n’Bats«, und am 19. Juli eröffnet traditionell ein Stummfilmabend mit Livemusik die Mondscheinkinonächte, die dann vom 20. Juli bis zum 11. August laufen. Mitte August übernehmen Comedy-Stars die Waldbühne: Am 24. August gibt Jörn Brede seinen großen Heinz-Erhardt-Abend, am 25. August heißt es Night Wash Live.

Krönender Abschluss am 1. September ist das Konzert einer der derzeit erfolgreichsten Bands Deutschlands: Glasperlenspiel. Zuvor gibt es einen Bandcontest für lippische Nachwuchsbands. Weitere Informationen (Tickets, Uhrzeiten, Kinoprogramm, Anfahrt) unter: www.waldbuehne-amhermannsdenkmal. de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.