Bielefeld Schlusslicht, Kreis Paderborn liegt vorne Immer weniger Hochzeiten in OWL

Detmold (WB). Die Zahl der Hochzeiten ist in OWL im vergangenen Jahr auf ein historisches Tief gesunken. 2013 wurden nach Angaben des Statistischen Landesamtes (IT NRW) 8925 Ehen geschlossen, damit traten so wenig Paare vor den Standesbeamten wie seit Bestehen des Landes nicht.

Die Zahl der Eheschließungen in OWL sinkt seit Jahren: 2013 trauten sich 8925 Paare, rund 1000 weniger als zehn Jahre zuvor.
Die Zahl der Eheschließungen in OWL sinkt seit Jahren: 2013 trauten sich 8925 Paare, rund 1000 weniger als zehn Jahre zuvor. Foto: dpa

Gaben sich 1983 mehr als 10.200 Paare in OWL das Ja-Wort stieg die Zahl bis 1993 sogar auf mehr als 11.700. 2003 wurden knapp 10.000 Eheschließungen in OWL gezählt. 2013 waren es dann noch einmal 1000 weniger

Die geringste Quote mit vier Hochzeiten pro 1000 Einwohner weist Bielefeld auf, die höchste mit 4,9 der Kreis Paderborn. Grund für die zurückgegangenen Zahlen der Hochzeiten sei eine steigende Akzeptanz anderer Lebensformen, sagte IT NRW-Präsident Hans Josef Fischer.

4315 Paare wurden 2013 in OWL geschieden, 1983 waren es 2942 gewesen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.