Heimatverein lädt zum Info-Treffen für den Landeswettbewerb ein Bavenhausen bereitet sich vor

Kalletal (WB), Ein Fußballteam braucht einen guten Trainer, um erfolgreich zu sein. In Bavenhausen hat diese Position der Vorsitzende des Heimatvereins, Mario Hecker, übernommen. Wie ein guter Trainer brachte der Ex-Fußballer sein Dorf jetzt für den Landeswettbewerb von »Unser Dorf hat Zukunft« auf Linie.

Von Reiner Toppmöller
Frischer Butterkuchen vom Blech lockte am Sonntag über 100 Gäste zur Infoveranstaltung des Heimatvereins an.
Frischer Butterkuchen vom Blech lockte am Sonntag über 100 Gäste zur Infoveranstaltung des Heimatvereins an. Foto: Reiner Toppmöller

Unterstützt wurde er dabei von Claudia Meßner, die als Dorfcoach fungiert. Das Ziel: Beim Landeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« soll das Siegerdorf der lippischen Ausscheidung 2017 gut bis sehr gut abschneiden. Dazu hatte der Heimatverein zunächst an den neuen Backofen am Dorfplatz eingeladen. Zur Überraschung aller waren jedoch weit mehr als 100 Gäste gekommen.

Großer Andrang

Der Andrang war in der Tat so groß, dass im Gasthaus Rieke- Schulte das Personal noch kurzfristig ins Schwitzen kam und schnell noch neue Tische und Stühle aufstellen musste, um die Besucher alle unterzubringen. Dann gab es das versprochene Stück Butterkuchen. »Allerdings werden die Stücke jetzt kleiner als erwartet«, lachte der Vereinsvorsitzende, um dann über das bisher Erreichte zu berichten. »Ich freue mich, dass heute so viele gekommen sind. Es ist ja auch ein Projekt für alle. Um weiter zu kommen, brauchen wir alle im Dorf«, sagte Hecker, bevor er den Stab an Claudia Meßner weitergab.

Zeitplan einhalten

Claudia Meßner berichtete von einem Treffen mit Verantwortlichen auf Landesebene und zeigte Tipps auf, um bei der anreisenden Prüfungskommisson zu punkten. »Vor allem müssen wir den vorgegeben Zeitplan von 90 Minuten minutiös einhalten, sonst bricht die Kommission ab und wichtige Dinge können nicht mehr gezeigt werden«, sagte sie. Die wirtschaftliche Entwicklung, die Dorfgemeinschaft, die Einbindung der Jugend und die Grüngestaltung stehen unter anderem auf der Liste der Bewertungskommission. »Ihr könnt am besten helfen, wenn ihr am Tag der Bereisung alle da seid und ein belebtes Dorf zeigt«, sagte der Vorsitzende abschließend.

Bis zum Besichtigungstermin im Juni oder Juli soll auch das Backhaus stehen, verspricht Projektleiter Bruno Rischmüller-Affelt. Auch wenn die Bavenhauser aus meiner Sicht »Last-Minute-Problem-Shooter« sind, bin ich guter Hoffnung, dass wir bereits drei Wochen nach Ostern das Richtfest für das Haus feiern können.«

675-Jahr-Feier

Gefeiert wird auf jeden Fall in der Zeit vom 8. bis 10. Juni. Da wird Bavenhausen sein 675-jähriges Bestehen im Rahmen eines Dorffestes feiern. Am 2. März findet ab 19 Uhr die Jahreshauptversammlung statt. Dort erwartet der Heimatverein Dr. Ute Röder vom Kreis Lippe, die zum Klima-Pakt Lippe und dem Masterplan Klimaschutz vortragen wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.