Lippes CDU-Kreisgeschäftsführer greift CDU-Bundestagsabgeordnete an Sonderprüfung der CDU-Parteikasse

Detmold (WB). Die Buchhaltung der CDU im Kreis Lippe wird einer Sonderprüfung unterzogen. Das hat der CDU-Landesverband veranlasst.

Die lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge aus Extertal.
Die lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge aus Extertal. Foto: Oliver Schwabe

CDU-Kreisverbandsgeschäftsführer Lennart Hildebrand Foto: CDU

Hintergrund: Der lippische Kreisgeschäftsführer Lennart Hildebrand verlässt seinen Posten im Streit mit der CDU-Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Kerstin Vieregge und hat zum 31. Januar einen Aufhebungsvertrag mit der NRW-CDU geschlossen. In einem gut 130 Seiten starken Schreiben an die Landes-CDU in Düsseldorf erhebt Hildebrand Vorwürfe gegen die Politikerin aus Extertal. Es soll zu Unregelmäßigkeiten bei der Wahlkampffinanzierung, bei Fahrtkosteneinreichungen und einer Minijob-Beschäftigung gekommen sein.

Isabelle Fischer, Sprecherin der nordrhein-westfälischen CDU: »Der CDU Landesverband verfolgt die Vorgänge im Kreisverband Lippe aufmerksam. Jedoch weisen wir darauf hin, dass in der CDU das Subsidiaritätsprinzip gilt. Das bedeutet, dass zunächst einmal der Kreisverband zuständig ist. Der Kreisvorstand wird den Sachverhalt aufklären und auf ein eventuelles Fehlverhalten reagieren. Der Landesverband vertraut darauf, dass dies ordnungsgemäß und nach bestem Wissen und Gewissen geschehen wird.«

Unabhängig davon habe der Landesverband bei der Bundespartei veranlasst, im Rahmen der turnusgemäßen Erstellung des Rechenschaftsberichts den Kreisverband Lippe einer eingehenden Sonderprüfung zu unterziehen.

Kerstin Vieregge äußerte sich am Freitag nicht zu den Vorwürfen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.