Die schau geht noch bis zum 16. Februar Foto-Ausstellung über jüdischen Friedhof in Detmold

Detmold (WB/epd). Eine Ausstellung über den alten jüdischen Friedhof in Detmold ist ab Donnerstag im Detmolder Rathaus zu sehen. Gezeigt werden ausgewählte Fotografien der jüdischen Grabsteine, wie die Stadt Detmold am Montag mitteilte.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Die Gesellschaft für Christlich-jüdische Zusammenarbeit Lippe hatte für ein Dokumentationsprojekt den Detmolder Fotografen Ulrich Heinemann beauftragt, Fotos von den 99 Grabsteinen zu machen. Die Schau zeigt bis 16. Februar eine Auswahl dieser Bilder. Mit der Ausstellungseröffnung am Donnerstag startet die diesjährige Veranstaltungsreihe »Erinnern und Gedenken« zum Holocaustgedenktag am 27. Januar.

Der alte jüdische Friedhof an der heutigen Richthofenstraße/Spitzenkamptwete sei erstmals im Jahr 1724 erwähnt und bis 1880 belegt, hieß es in der Ankündigung. Während des Nationalsozialismus habe das Gelände im Jahr 1939 an die Stadt veräußert werden müssen. Anfang der 1950er Jahre seien die 99 erhaltenen Grabsteine und die nicht verwesten Gebeine begleitet von einem Rabbiner auf den 1883 neu angelegten Friedhof umgebettet worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.