Bezirksregierung zieht Bilanz nach Kontrollen vor Silvester Weniger Verstöße bei Feuerwerksverkauf

Detmold (WB). Die Verstöße gegen die Bestimmungen beim Feuerwerksverkauf in Ostwestfalen-Lippe nehmen weiter ab. Das ist die Bilanz der jüngsten Kontrollen des Feuerwerksverkaufs durch die Bezirksregierung Detmold. Stellten die Fachbeamten 2015 noch 76 Mängel fest, so hatten sie 2016 nur noch in 68 Fällen etwas zu beanstanden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

147 Betriebe hatten die Mitarbeiter des Dezernates für Arbeitsschutz zwischen dem 29. und 31. Dezember überprüft (2015: 184 Betriebe). 68 Verstöße gegen Produktsicherheit und Sicherheitsbestimmungen haben sie registriert (2015: 76).

Die Tendenz der vergangenen Jahre habe sich fortgesetzt, dass die jährliche Kontrolle Wirkung zeige und schwerwiegende Verstöße nur noch selten begangen würden. Beim Platzieren der Verkaufsstellen in den Märkten werden aber immer noch Fehler begangen, die zumeist bei der Kontrolle vor Ort direkt behoben werden konnten.

Der Schwerpunkt der festgestellten Mängel (insgesamt 55) lag bei der Beschaffenheit der Verkaufs- und Lagerräume, etwa fehlenden oder nicht ausreichenden Maßnahmen zur Brandbekämpfung und nicht ordnungsgemäße Fluchtwege. Von den Kunden aufgerissene Sicherheitsverpackungen wurden in 13 Fällen beanstandet. Diese einzelnen Artikel wurden direkt aus dem Verkauf genommen.

»Märkte, in denen Mängel festgestellt werden, erhalten von uns zur besseren Information entsprechende Schreiben«, sagt Antonius Kümmel vom Dezernat für Arbeitsschutz. 

Illegales Feuerwerk wie etwa »Polenböller« seien nicht vorgefunden worden. Ebenfalls wurden keine Probleme bei der Abgabe der Pyrotechnik hinsichtlich der Altersbeschränkungen und der Beschaffenheit der Produkte festgestellt.

Kommentare

Ja nee - ist klar...

68 Verstöße bei 147 Kontrollen (= 46% Trefferquote) sind weniger als 76 Verstöße bei 184 Kontrollen (= 41% Trefferquote)... Man kann sich ruhig selbst in die Tasche lügen, sollte aber die Öffentlichkeit nicht für dumm verkaufen!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.