Christina Eilebrecht aus Bad Driburg gewinnt Ehrenamtspreis des Zonta-Clubs »Ihr seid tolle Frauen«

Bad Driburg/Beverungen (WB). Gleich mit drei jungen Bewerberinnen ist das Gymnasium St. Xaver Bad Driburg zum ersten Mal beim Zonta-Ehrenamtspreis »Young Women in Public Affairs Award« ins Rennen gegangen. Die Schule stellte im ersten Anlauf auch die Siegerin: Christina Eilebrecht (18) ist Preisträgerin.

Von Sabine Robrecht
Engagierte junge Frauen haben sich um den Zonta-Ehrenamtspreis beworben: Beverungens Bürgermeister Hubertus Grimm (von links), Schulleiter Dr. Peter Kleine (St. Xaver Bad Driburg), Franzsika Münster, Anna Müller, Siegerin Christina Eilebrecht, Lara Eyers, Julia Wolf, Karin Siebrecht, Elisa Zarnitz, Hannah Zeißler, Vize-Landrat Heinz-Günther Koßmann und Zonta-Präsidentin Claudia Bonefeld. Der Wanderpokal zieht nun erstmals ins Gymnasium St. Xaver ein.
Engagierte junge Frauen haben sich um den Zonta-Ehrenamtspreis beworben: Beverungens Bürgermeister Hubertus Grimm (von links), Schulleiter Dr. Peter Kleine (St. Xaver Bad Driburg), Franzsika Münster, Anna Müller, Siegerin Christina Eilebrecht, Lara Eyers, Julia Wolf, Karin Siebrecht, Elisa Zarnitz, Hannah Zeißler, Vize-Landrat Heinz-Günther Koßmann und Zonta-Präsidentin Claudia Bonefeld. Der Wanderpokal zieht nun erstmals ins Gymnasium St. Xaver ein. Foto: Sabine Robrecht

Acht junge Frauen hatten sich beim Zonta-Club Höxter für die elfte Auflage des mit 250 Euro dotierten Award beworben. »Ich hätte nie gedacht, dass ich gewinne«, zeigte sich Christina Eilebrecht auch angesichts des großen Bewerberinnenkreises überwältigt.

Freudig überrascht gratulierte ihr der Schulleiter ihres Gymnasiums, Dr. Peter Kleine: »Wir haben zum ersten Mal teilgenommen. Das war eine Herausforderung. Wir werden diese Idee weiter mittragen«, versicherte der Schulleiter. Allen acht Kandidatinnen zollte Dr. Kleine große Anerkennung: »Ihr seid tolle Frauen.« Diese Einschätzung bekräftigten die Gäste mit lang anhaltendem Beifall.

Lang anhaltender Beifall

Den Wanderpokal für die Schule der Preisträgerin nahm Dr. Kleine nun mit nach Bad Driburg. Damit verließ die Trophäe nach zwei Jahren Beverungen. Aus dem dortigen Gymnasium kamen die Preisträgerinnen Luisa Rode (2016) und Leonie Heubaum (2017).

Zum zweiten Mal in Folge öffnete das Gymnasium der Weserstadt als Schule der amtierende Preisträgerin die Türen der Aula für die Auszeichnung der Nachfolgerin. »Vielleicht schaffen wir ja den Hattrick«, hoffte Bürgermeister Hubertus Grimm vor der Bekanntgabe der Preisträgerin 2018 auf einen erneuten Sieg. »Wenn es uns nicht gelingt, sind wir trotzdem stolz«.

Stolz auf die ambitionierten Bewerberinnen war nicht nur der Bürgermeister der gastgebenden Kommune, sondern auch die beteiligten Schulleiter und die Frauen des Zonta-Clubs. Die Schülerinnen engagieren sich für das Gemeinwohl, sind weltoffen und vertreten reflektierte Standpunkte zur Stellung der Frau im eigenen Land und weltweit.

Das ist es, was der Zonta-Club Höxter zum elften Mal mit dem Award honoriert. Er rückt Schülerinnen in den Fokus der Öffentlichkeit, die ganz unprätentiös – geradezu im Verborgenen – für andere eintreten. »Es ist gut, dass Sie heute im Scheinwerferlicht stehen«, signalisierte Vize-Landrat Heinz-Günter Koßmann den jungen Damen.

Denn Vorbilder seien umso wirkungsvoller, wenn sie sichtbar seien. Dass der Zonta-Club mit seinem Ehrenamtsaward diesen Vorbildern eine Plattform bietet, würdigte auch der Schulleiter des Gastgeber-Gymnasiums, Karl-Günther Marquardt. Er sei froh, dass der Zonta-Club ein öffentlichkeitswirksames Zeichen der Wertschätzung setze.

Verrückte machen die Welt bunter

Wer in seiner Freizeit ehrenamtlich arbeite, statt zu »chillen«, werde, wie Zonta-Präsidentin Claudia Bonefeld aus eigener Erfahrung berichtete, von Menschen im Umfeld gern für verrückt erklärt. Daher richtete sie einen launigen Appell an die jungen Damen: »Bleiben Sie ein kleines bisschen verrückt. Dann machen wir die Welt ein wenig bunter.«

Das tun die acht Bewerberinnen – Christina Eilebrecht (18) und Lara Eyers (16) aus Bad Driburg (Gymnasium St. Xaver), Anna Müller (18) aus Willebadessen (Gymnasium St. Kaspar Neuenheerse), Franziska Münster (17) und Karin Siebrecht (17, beide Gymnasium Beverungen), Julia Wolf (17) aus Bredenborn (Gymnasium St. Xaver), Elisa Zarnitz (17, Gymnasium Beverungen) und Hannah Zeißler aus Stahle (16, Gymnasium Brede in Brakel) – auf vielseitige Weise.

Davon konnten sich die Gäste der Feierstunde auf kurzweilige Art einen Eindruck verschaffen. Acht Mitglieder des Zonta-Clubs hielten auf jede junge Frau eine würdige Laudatio. Die Ansprachen zeigten, dass alle Bewerberinnen kirchlich aktiv sind und ihren christlichen Glauben beherzt weitergeben Die Preisträgerin zeigt Flagge, indem sie als jüngstes Mitglied im Kernstadt-Pfarrgemeinderat für die Pfarrgemeinden St. Peter und Paul und »Zum verklärten Christus« Bad Driburg mitarbeitet und dort für die Belange der Jugend eintritt.

Christina gestaltet Familiengottesdienste und Solidaritätsoffensiven wie die Sternsingeraktion mit. Seit 2015 leitet sie die KjG. Und auch im Vorstand der Stadtkapelle übernimmt die 18-Jährige Verantwortung. Als Stufensprecherin und im Abiball-Komitee setzt sie sich für die Schulgemeinde ein.

Blick in die Welt

Der Blick in die Welt eröffnete sich ihr schon zu Hause: Die Familie nahm zwei Gastschüler aus Finnland und Thailand für je ein Jahr auf., »Gegenbesuche und ein fortgesetzter Kontakt zu den Gastgeschwistern vertiefen Christinas globales Verständnis«, würdigt Laudatorin Dr. Beate Riedemann.

Nach dem Abitur breitet die Preisträgerin erneut die Flügel aus: Sie wird für zwölf Monate als entwicklungspolitische Freiwillige nach Namibia gehen. Beste Wünsche aus der Heimat werden Christina Eilebrecht begleiten. Beate Riedemann: »Mit so einer Jugend geht es voran. Die Gesellschaft brauche so junge Damen wie Christina.«

Die Preisverleihung in Beverungen wurde von der Big-Band des Städtischen Gymnasiums unter der Leitung von Michael Schauka musikalisch umrahmt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.