Feierstunde: 18 Absolventen der Fachschule für Wirtschaft meistern Herausforderung Starke Leistung neben dem Beruf

Höxter (WB). Morgens früh um sechs Uhr aufstehen und dann zur Arbeit. Danach abends noch mal bis 22 Uhr auf der Schulbank sitzen. Eine wahre Meisterleistung haben jetzt 18 Studierende hingelegt.

Von Harald Iding
Auf diesen Moment haben sie dreieinhalb Jahre gewartet: Nach der Überreichung der Zeugnisse werden die Hüte in die Luft geworfen.
Auf diesen Moment haben sie dreieinhalb Jahre gewartet: Nach der Überreichung der Zeugnisse werden die Hüte in die Luft geworfen. Foto: Harald Iding

Seit zwei Jahrzehnten schreibt der Studiengang für »Staatlich geprüfte Betriebswirte« (sieben Semester) an der Fachschule für Wirtschaft am Schulstandort Höxter des »Berufskollegs Kreis Höxter« (Schwerpunkt Absatzwirtschaft) schon eine Erfolgsgeschichte. Die kann aber nur jedes Jahr wahr werden, wenn alle Seiten sich optimal einbringen und damit Voraussetzungen schaffen, die zusätzlichen Belastungen für die Studierenden zu meistern. Das WESTFALEN-BLATT hat am Wochenende die Gelegenheit genutzt, mehr über diese besonderen Absolventen zu erfahren, die der erfolgreiche Höxteraner Unternehmer Elmar Gierse (Konrad Reitz Ventilatoren) in seiner Festrede als »besonders wertvoll« für die ganze Region betitelte.

Studium ist keine leichte Kost

Unter den Glücklichen, die ein Zeugnis für den bestandenen Abschluss von Schulleiter Michael Urhahne und Klassenlehrerin Dr. Britta Gohs in Empfang nehmen durften, ist Jessica Möhle gewesen. Die 38-Jährige arbeitet bereits im Vertriebsbereich einer Firma und stand ihrer »Klasse« während des Studiums als Sprecherin zu Seite. »Natürlich war das Studium alles andere als leichte Kost. Vor allem der Rückhalt in den Familien ist wichtig bei dieser Doppelbelastung. Immerhin haben wir neben unserem eigentlichen Beruf an zwei Wochentagen von 18 Uhr bis 22 Uhr noch einmal die Schulbank gedrückt – und zusätzlich ­noch jeden dritten Samstag.«

»Wir schreiben jetzt unsere eigene Geschichte«

Jessica Möhle, Kurssprecherin der Absolventen, versprüht den Elan einer 20-Jährigen und glänzt mit einem starken Auftritt, wie eine erfahrene Managerin. Das wird auch in ihrem kurzweiligen Vortrag deutlich, wo sie jedem ihrer Mitstudierenden eine Zukunftsprognose ausmalte – das reichte vom erfolgreichen Autohaus-Chef bis zum Modeexperten. »Wir schreiben jetzt unsere eigene Geschichte, die Blätter sind noch weiß – es hängt also von jedem selbst ab, was er aus seiner Qualifizierung macht«, erklärte sie voller Zuversicht. Ehemann Thomas Möhle zeigte sich mächtig stolz, als er seine Jessica und »frisch gebackene Betriebswirtin« glücklich in die Arme schloss. »Sie hat Großartiges geleistet – wie die anderen auch. Dieser Mut zur Fortbildung verdient größten ­Respekt«, sagte er dieser Zeitung.

Regionale Zusammenarbeit funktioniert

Das hat auch der stellvertretende Landrat Heinz-Günter Koßmann in seinem Grußwort so gesehen. Er betonte zugleich: »Wir würden uns alle freuen, wenn Sie sich als Absolventen mit Ihrer nun errungenen Qualifikation weiterhin zur ›Region plus X‹ bekennen und langfristig hier bleiben. Während des Studiums haben Sie bereits erfahren, wie gut regionale Zusammenarbeit funktionieren kann!« Gemeinsam hätten die Studierenden aus den Kreises Höxter und Holzminden verschiedene Projekte zum erfolgreichen Abschluss gebracht, die sie den Gästen gerne vorstellten. Elmar Gierse lobte auch die Leistung der Lehrkräfte. »Ich begrüße die Chance, hier weiterhin unsere Region zu stärken und dem demografischen Wandel zu begegnen.«

Absolventen 2018

Marie Ferentschick, Alexander Maller, Jessica Möhle, Süleyman Öztürk, Alexandra Steinhage, Malte Cromberg, Stephan Henke, Sebastian Müller, Dominik Ohm, Laura Böschen, Frederik Helm, Jana Massolle, Verena Röhl, Martin Fischer, Alexander Hummel, Bernd Koch, Christopher Leßmann und Sven Spieker. Ihr Koordinator war Thorsten Schäfer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.