Traditionelles Turmsingen in Engar an Heiligabend Gesang am Glockenturm

Willebadessen (WB/aho). Es war ein Sonntag, es war der vierte Advent und es war Heiligabend, an dem etwa 80 Menschen aus Engar und Umgebung sich wieder zum traditionellen Turmsingen am Glockenturm vor der Höpperhalle in Engar trafen.

Etwa 80 Menschen aus Engar und Umgebung trafen sich am Glockenturm, vor der Höpperhalle in Engar zum traditionellen Turmsingen. Ortsvorsteher Heiko Hansmann (links) war zuvor mit den Kindern durch den Wald gewandert
Etwa 80 Menschen aus Engar und Umgebung trafen sich am Glockenturm, vor der Höpperhalle in Engar zum traditionellen Turmsingen. Ortsvorsteher Heiko Hansmann (links) war zuvor mit den Kindern durch den Wald gewandert Foto: Astrid E. Hoffmann

Vom Baby bis zum 83-Jährigen waren alle Altersklassen vertreten und stimmten zu Beginn »Macht hoch die Tür« an. Nach drei weiteren Stücken – »Es ist für uns eine Zeit«, »Am Weihnachtsbaum« und »Alle Jahre wieder« – gab es die ersehnte Pause.

Bei stärkenden Getränken tauschten sich die Erwachsenen aus, die Kinder hatten Spaß mit Foxterrier Edgar, der sich gern von den vielen Kinderhänden streicheln ließ. »Mein Hund war auch fast wieder Hauptattraktion der Wanderung«, berichtete Ortsvorsteher Heiko Hansmann.

Wanderung für die Kinder

Vor drei Jahren hatte Hansmann eine einstündige Wanderung für die Jungen und Mädchen vor dem eigentlichen Turmsingen angeboten. Das wurde gut angenommen – und so wanderte Heiko Hansmann auch diesmal wieder, damit die Eltern Zeit für letzte Vorbereitungen bekamen. 20 Kinder waren mit dem Ortsvorsteher unterwegs und hoch erfreut, als sie unterwegs dann noch den Nikolaus (Thomas Wiese) trafen, der ihnen natürlich Süßigkeiten mitgebracht hatte.

Mit »Süßer die Glocken nie klingen« ging es in den zweiten Sangesteil. Es war ein munterer Chor, der mit »Oh, du fröhliche« und »Oh, Tannenbaum« beim deutschen Liedgut blieb. »Da kann halt jeder mitsingen«, wusste der Notenwart.

»Stille Nacht« durfte natürlich nicht fehlen und damit verabschiedeten sich Groß und Klein in die Weihnachtszeit. »Allen gute Gesundheit und den Kindern viele Geschenke«, wünschte Ortsvorsteher Heiko Hansmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.