Festival-Eröffnung mit »Licht und Klang« in Willebadessen Kunst und Kultur im Kloster

Willebadessen (WB). Musik, Gesang, Tanz und Literatur sind die zentralen Ausdrucksformen für das fünfte Klosterfestival im Kreis Höxter. Vom 15. Juli bis zum 21. August werden die monastischen Plätze in der Region zu Konzertbühnen, Ausstellungsräumen und Begegnungsstätten.

Von Ralf Benner
Vor dem ehemaligen Benediktinerinnenkloster in Willebadessen (von links): Intendant Hans Hermann Jansen, GfW-Geschäftsführer Michael Stolte, Landrat Friedhelm Spieker und Bürgermeister Hans Hermann Bluhm präsentieren das Festivalprogramm.
Vor dem ehemaligen Benediktinerinnenkloster in Willebadessen (von links): Intendant Hans Hermann Jansen, GfW-Geschäftsführer Michael Stolte, Landrat Friedhelm Spieker und Bürgermeister Hans Hermann Bluhm präsentieren das Festivalprogramm. Foto: Ralf Benner

»Es sind vor allem die Darbietungen auf hohem künstlerischen Niveau, die unsere Jahrhunderte lange klösterliche Tradition erlebbar machen – sei es im Weltkulturerbe des karolingischen Westwerks in Corvey oder im ehemaligen Benediktinerinnenkloster in Willebadessen«, sagt Intendant Hans Hermann Jansen. Das Programm biete eine reiche Vielfalt: »Kleines Budget, große Wirkung.«

Geistliche Musik für Frauenstimmen

Das Festival wird eröffnet am Samstag, 16. Juli, in der Kirche St. Vitus auf dem Gelände der Klosteranlage Willebadessen. Unter dem Motto »Gastfreundschaft« erwartet die Gäste ein Abend mit Chor- und Instrumentalmusik aus verschiedenen Jahrhunderten. Los geht es um 20 Uhr mit dem Vokalensemble »Allegria«. Die vier Damen präsentieren »Geistliche Musik für Frauenstimmen« und singen Werke von Hildegard von Bingen, Franz Schubert bis hin zu John Rutter und Wolfram Graf.

Anschließend ist Zeit für Begegnung bei Wein und Brot auf dem früheren Klosterhof. Bis es ab 22 Uhr heißt: »In Licht und Klang.« Geboten wird dann ein Hörspiel mit Lichtinstallationen zur Geschichte des Benediktinerinnenklosters. Mit »Nachtgedanken« der Harfenistin Hanna Rabe klingt der Abend um 23 Uhr aus. »Ich bin froh und glücklich, dass Willebadessen Eröffnungsort des Festivals ist und wir damit für unsere Stadt und den Kreis Höxter werben können«, sagt Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm.

"

Qualität setzt sich eben durch.

Landrat Friedhelm Spieker

"

»Es gibt bereits etliche Anfragen aus dem In- und Ausland, insbesondere aus den Niederlanden werden wieder viele Festivalbesucher erwartet«, berichtet Michael Stolte, Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) im Kreis Höxter, die das Projekt finanziell ebenso unterstützt wie das Land, der Kreis Höxter oder andere Institutionen und Verbände. »Qualität setzt sich eben durch«, bringt es Landrat Friedhelm Spieker auf den Punkt.

Bach-Wanderungen beliebt

Er verweist in diesem Zusammenhang auf die bei Besuchern beliebten Bach-Wanderungen, die auch 2016 wieder auf dem Programm stehen. Sie führen von der Hegge über Kloster Gehrden nach Schloss Rheder (17. Juli), zu Klosterorten (Warburg, Wormeln, Germete) im Warburger Land (31. Juli), vom Hille-Haus in Erwitzen zu einer Klosterruine in Bad Driburg (7. August) sowie von Fürstenberg nach Corvey (14. August).

Geboten wird auch etwas für die Kleinen: ein Tanz- und Gesangsworkshop für Kinder (7 bis 15 Jahre) bei der Kulturstiftung Marienmünster (12. bis 15. Juli) sowie Ferientheater im Jugendhaus Hardehausen (19., 20. und 21. August).

Eintrittskarten zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 12 Euro) können bei der Philharmonischen Gesellschaft Ostwestfalen-Lippe (Telefon 05231/5699957) oder im Internet – www.philharmonische-gesellschaft-owl.de – reserviert werden. Infos gibt es ebenfalls im Internet: www.klosterlandschaft-owl.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.