Musikverein Scherfede hat sich viel vorgenommen Auf dem Weg zum 100-jährigen Bestehen

Warburg (WB). Die Nachwahl einer zweiten Kassiererin, eine Satzungsänderung und der Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2017 waren die Hauptpunkte der Tagesordnung während der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Scherfede.

Musikalisch anspruchsvolles Programm

Vorsitzender Kai Amelunxen blickte auf das vergangene Jahr zurück, verwies aber ebenso auf das in 2018 anstehende Programm, das den Musikern musikalisch einiges abverlangen und den Verein auf dem Weg zum 100-jährigen Bestehen 2021 weiter voranbringen wird.

Unter den Anwesenden begrüßte Vorsitzender Amelunxen besonders das Ehrenmitglied Werner Löseke, bei dessen 80. Geburtstag die Mitglieder erst Ende des Jahres ein besonderes Ständchen gespielt hatten, aber auch die Dirigenten Dominik Seegel und Stefan Schauf fanden besondere Erwähnung in der Begrüßung.

Das vergangene Jahr hatte noch im Januar mit dem Dreikönigskonzert seinen ersten musikalischen Höhepunkt und schon im März präsentierte sich das symphonische Blasorchester bei einem Konzert in Rhoden erneut von seiner besten Seite.

Prozessionen und Schützenfeste sind seit Jahrzehnten feste Termine

Aus dem Kalender der Musiker sind seit Jahrzehnten weder die Prozessionen noch die Schützenfeste im eigenen Ort und in Blankenrode oder der Frühschoppen zur Warburger Oktoberwoche wegzudenken.

Einmalig hingegen war die musikalische Begleitung der 450-Jahrfeier der Schützengesellschaft 1567 Mühlhausen. Ein weiterer Höhepunkt war das viertägige Schützenfest im benachbarten Wrexen, bei dem die Musiker so manchen Kilometer Festzug zurücklegten.

Erstmals eröffnete man das Rockfestival der Warburger Brauerei auf musikalische Weise. Des Weiteren konnte Kai Amelunxen berichten, dass die Anschaffung der neuen Jacken dank einiger großzügigen Spenden fast abgeschlossen sei.

Musikverein spielt erstmals einen Frühschoppen in Schwaney

Die Gesamtmitgliederzahl inklusive Früherziehung und passive Mitglieder beläuft sich derzeit auf 176, wovon 87 Musiker aktiv im Hauptorchester und im Jugendorchester musizieren. Unter den Musikern des Hauptorchesters wurde im vergangenen Jahr erstmals eine Mitgliederbefragung durchgeführt, deren Ergebnisse der zweite Vorsitzende Stefan Schauf den Anwesenden vorstellte. Es folgten die Berichte aus den Vorstandsteams, die die Anwesenden auf den neusten Stand der Entwicklungen brachten.

Noch in der ersten Jahreshälfte kommen die musikalisch anspruchsvollsten Aufgaben auf die Scherfeder Musiker zu. Nach dem erfolgreichen Neujahrskonzert wird der Musikverein erstmals einen Frühschoppen in Schwaney spielen bevor man sich unter der Leitung von Dirigent Dominik Seegel weiter intensiv auf das Ende April anstehende Wertungsspielen vorbereitet. Am 12. Mai beteiligt sich der Verein erstmals in Baunatal an einer Deutsch-Französischen Serenade.

Stefanie Zschiebsch für höchste Anwesenheit geehrt

Die Versammlung nahm eine Satzungsänderung an, bei der es um die Passivenregelung und eine Änderung zur Geschäftsordnung ging. Außerdem wurde Hannah Paul einstimmig zur zweiten Kassiererin gewählt, weil Amtsinhaber Peter Moors sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung stellte.

Unter dem Punkt Verschiedenes ehrte der Vorstand die Musiker mit der höchsten Anwesenheit. Unangefochten auf Platz eins landete Stefanie Zschiebsch mit 97 Prozent Anwesenheit bei allen Proben und Auftritten vor Stefan Schauf und Heinrich Knebel (beide 85 Prozent).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.