Schmale Logtec GmbH erreichtet neue Produktionsstätte im Gewerbegebiet Lütkefeld Firma bringt Waren ins Rollen

Warburg (WB). An exponierter Stelle, am Speckgraben/Ecke Industriestraße im Warburger Gewerbegebiet Lütkefeld, hat die Firma Schmale Logtec GmbH nun ihre neue Produktionsstätte errichtet.

Von Ralf Benner
Angela und Erhard Schmale, Geschäftsführer der Firma Schmale Logtec GmbH, haben im Warburger Gewerbegebiet Lütkefeld ihre neue Produktionsstätte errichtet. »Lagerflächen und Produktion wurden in Warburg zusammengeführt«, sagen sie.
Angela und Erhard Schmale, Geschäftsführer der Firma Schmale Logtec GmbH, haben im Warburger Gewerbegebiet Lütkefeld ihre neue Produktionsstätte errichtet. »Lagerflächen und Produktion wurden in Warburg zusammengeführt«, sagen sie. Foto: Ralf Benner

20 Beschäftigte des Unternehmens zogen im Oktober vergangenen Jahres aus den bisher angemieteten Räumen in und um Warburg an den neuen Standort an der Indus­triestraße 27 um.

In den zurückliegenden zwei Monaten konnte die Firma bereits zehn zusätzliche Arbeitsplätze in der Hansestadt schaffen.

Vom Blech bis zum Regal

Das Fertigungsspektrum erstreckt sich in der neuen Halle von der Blechbearbeitung bis zu Durchlaufregalen oder vormontierten Rollenbahnen für Paletten.

Diese Rollenleisten sind ein Verkaufsschlager. Foto: Ralf Benner

Daneben werden aber auch Komponenten wie Röllchenleisten an Kunden geliefert, die diese in ihre Anlagen integrieren. Ein Beispiel hierfür sind Räder-Regale für die Lagerung von Rädersätzen.

»Lagerflächen und Produktion wurden in Warburg erfolgreich zusammengeführt. Alle erforderlichen Arbeitsschritte, vom Blech bis zum fertigen Produkt, finden nun in einer Halle statt«, sagen Angela und Erhard Schmale.

»Die kurzen Produktionswege gewährleisten eine zuverlässige Projektplanung und effiziente Umsetzung«, erklärt Erhard Schmale.

Baubeginn war im Juni 2017

Mit den Bauarbeiten war im Juni 2017 begonnen worden. Auf einer Fläche von 7000 Quadratmetern entstanden eine Lager- und Produktionshalle (1800 Quadratmeter) sowie ein Bürogebäude (260 Quadratmeter).

Das Verwaltungsgebäude wurde in Holz-Ständerbauweise errichtet und soll den Beschäftigten mit großen Glasfronten eine angenehme Arbeitsatmosphäre bieten.

Nach rund fünfmonatiger Bauzeit konnte der Neubau im Oktober 2017 fertiggestellt werden. Die Grünanlage im Außenbereich soll dann im Frühjahr in Angriff genommen werden.

»Das von uns erworbene Grundstück ist groß genug, um uns in den kommenden Jahren auch noch erweitern zu können«, schaut Erhard Schmale zuversichtlich in die Zukunft.

Vorteile der Verkehrsanbindung

»Wir bieten in Warburg Planung, Konstruktion und Fertigung zeitgemäßer und innovativer Logistiklösungen«, erläutern Angela und Erhard Schmale.

Der neue Standort im Gewerbegebiet Lütkefeld sei bewusst gewählt worden, denn die zentrale Lage in Deutschland und die Nähe zur A 44 sowie zum Flughafen Paderborn und zum ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe bieten nach Aussage des Ehepaares viele Vorteile der Verkehrsanbindung.

»Unser Geschäft hat sich rasant entwickelt, daher mussten wir ganz schnell umziehen«, berichtet Erhard Schmale von einem »steten Wachstum« seiner Firma. Das Unternehmen wurde vor zwei Jahren in Wettesingen gegründet – eine Erfolgsgeschichte.

Der Firmensitz befindet sich immer noch dort, eine Produktionsstätte gibt es in Wettesingen aber nicht. Das Auftragsvolumen lag im Jahr 2016 noch bei 2,6 Millionen Euro, im darauf folgenden Geschäftsjahr etwa bei 3 bis 4 Millionen Euro.

Auftragsbücher gut gefüllt

Für das erste Quartal dieses Jahres sind die Auftragsbücher nach Angaben der Geschäftsführung bereits gut gefüllt. »Wir kommen mit der Arbeit kaum hinterher und sind weiter auf der Suche nach Fachkräften, zum Beispiel Ingenieure oder Techniker«, sagt Erhard Schmale.

Sorgen bereiten Schmale die derzeit noch langsamen Internetverbindungen im Lütkefeld. »Wir müssen große Datenmengen verschicken und sind daher sehr auf ein schnelles Internet angewiesen«, so Schmale.

Schwerpunkt der Unternehmenstätigkeit ist die Entwicklung und Lieferung von speziellen Einrichtungen für große Logistikzentren. Zu den Kunden zählen nach Firmenangaben Edeka, Rewe, Spax oder Nobilia, Automobilunternehmen sowie weltweit tätige Generalunternehmer.

»Geliefert werden die Produkte rund um den Globus, von Norwegen bis Südafrika, von Kentucky (USA) bis Südkorea«, erläutert Erhard Schmale. »Der Export in andere Länder macht bei unserem Geschäft einen Anteil von 40 Prozent aus«, erläutert der Unternehmer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.