Garde-Tanzturnier der Rot-Weißen Funken Ossendorf begeistert 500 Gäste Funkengarde Messinghausen siegt

Warburg (WB/vsm). Ein spannendes Garde-Tanzturnier boten die »Rot-Weißen Funken Ossendorf« der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Ossendorf ihren rund 500 Gästen in der Heinberghalle. Es war die 5. Auflage der Veranstaltung.

Zwölf Tanzgarden aus der Region

Zwölf Tanzgarden aus der Region gingen am Samstag an den Start. Diese waren die Tanz- und Prinzengarde Bad Driburg, die Jugendgarde Bentfeld, die Blau Weißen Funken Kleinenberg, die Funkengarde Messinghausen, die Heideröschen Madfeld, die Tanzgarde der Kolpingsfamilie Beverungen, die Tanzsportgarde Paderfunken, die Blauen Funken Leiberg, die Funkenehrengarde Kleinenberg, die Tanzgarde Marienloh, die Prinzengarde des CVWB's Beverungen sowie die Showtanzgarde Fascination Westerwiehe.

Zuvor brachte die Juniorgarde der Rot-Weißen Funken Ossendorf das Publikum in Stimmung. Die 13 Mädchen zogen zu »Kölsche Jung« außer Konkurrenz auf die Bühne. Im Anschluss an ihren Auftritt wartete eine Überraschung auf die jungen Tänzerinnen: »Ihr bekommt alle ein Aufwärm-T-Shirt von MW Beschallungstechnik«, verkündete Anna Engemann, die die Veranstaltung gemeinsam mit Christoph Engemann moderierte. Die schwarzen T-Shirts sind zudem mit dem jeweiligen Vornamen der Trägerin bedruckt.

13 Jurorinnen bewerten Tanzstil und Erscheinungsbild

13 Jurorinnen hatten in den folgenden beiden Stunden die Aufgabe, Tanzstil und Erscheinungsbild der Tanzgruppen zu bewerten.

Als die Blau-Weißen Funken Kleinenberg einmarschierten, standen ihre Fans auf den Stühlen und jubelten ihnen lautstark zu. Ein technisches Problem beim Abspielen der Musik übertanzten sie lässig, wofür es Extra-Applaus gab.

Ein seltener Anblick bot sich in der Tanzgarde der Kolpingsfamilie Beverungen. Mit Tänzer Leon haben sie einen jungen Mann in ihrer Mitte. »Früher haben oft Jungen bei den Garden mitgetanzt«, weiß Sandra Jochheim, deren Tochter an diesem Abend ihren ganz großen Auftritt hatte.

Während die Gruppen auf der Bühne tanzten, dehnte Trainerin Mareike Huschen die neunjährige Emily. Zu den Titelmelodien von Pippi Langstrumpf und Bibi Blocksberg tanzte das kleine Solomariechen ihr Debüt. Erst vor drei Monaten begann ihr Training. Weniger gut lief es bei ihrer älteren Kollegin. Solomariechen Raja verletzte sich am Fuß und musste ihren Auftritt abbrechen.

Funkengarde Messinghausen gewinnt das Turnier

Nur 100 Punkte lagen schließlich zwischen dem dritten und dem ersten Platz. Diesen belegte die Funkengarde Messinghausen mit 940 Punkten. Die zehn Tänzerinnen brachen in einen Jubelsturm aus und nahmen einander fest in die Arme. Umso größer war ihre Freude, da sie die Tanzsportgarde Paderfunken übertrumpfen konnten, die bereits drei Mal infolge – von 2014 bis 2016 – den Siegerpokal mit nach Hause nehmen konnten und im vergangenen Jahr das Turnier aussetzten.

Nun glänzten die Paderborner erneut und belegten den zweiten Platz mit 874 Punkten. Auf Platz drei wählte die Jury die Jugendgarde Bentfeld mit 840 Punkten.

In diesem Jahr gab es für die ersten drei Plätze eine ganz besondere Auszeichnung. Im Vorfeld hatten Marc Engemann, Jessica Fischer, Johannes Laudage und Wilhelm Thonemann einen Pokal aus Metall in Form des Vereinslogos, einem Hainturm mit Narrenkappe und lachendem Gesicht, kreiert. Diese Figuren durften die Sieger nun mit nach Hause nehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.