Bewährtes soll genutzt und verbreitet werden – Zehn Kommunen beteiligt Kreisweites Senioren-Netzwerk gegründet

Warburg (WB). In der Katholischen Landvolkshochschule Hardehausen ist nun das Seniorennetzwerk Kreis Höxter gegründet worden. »Das Netzwerk hat das Ziel, die Zusammenarbeit der Akteure in der Seniorenarbeit zu verbessern und den Austausch voranzutreiben«, erklärte Landrat Friedhelm Spieker.

Bewährte Strukturen sollen dabei genutzt und verbreitet werden. Auch sollen gemeinsam neue Ideen entwickelt und umgesetzt werden. Dabei soll es um alle Themen gehen, die für Senioren interessant sind. Auch sollen die Potenziale der Seniorenarbeit gezielter und nachhaltiger genutzt werden. So gebe es in einigen Kommunen bereits gute Ansätze der Seniorenarbeit, durch das neue Netzwerk sollen diese weitergegeben werden.

Nicht Einzelinteresse einer Gruppe im Vordergrund

»Wichtig ist, nicht das Einzelinteresse einer Gruppe in den Vordergrund zu stellen, sondern den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft wieder stärker zu verfestigen«, sagte Friedhelm Spieker. Gerade die Generation der Senioren könne dazu einen wertvollen Beitrag leisten. »Ich wünsche mir, dass sich das Seniorennetzwerk Kreis Höxter als eine gestaltende und verbindende Kraft in unserem Kulturland etablieren wird.«

So könne das Netzwerk etwa zusätzliche Impulse geben, um Bedarfe und Interessen von Senioren einzubringen. Bereits heute sei jeder fünfte Einwohner des Kreises Höxter älter als 65 Jahre. Viele von ihnen seien auf vielfältige Weise im Ehrenamt aktiv. »Sie bilden Brücken zwischen den Generationen. Davon profitieren besonders unsere Vereine im Kreis Höxter«, sagte der Landrat.

Der Kreis und alle zehn Kommunen sind Kernmitglieder

Der Kreis und alle Kommunen des Kreises – Bad Driburg, Beverungen, Borgentreich, Brakel, Höxter, Marienmünster, Nieheim, Steinheim, Warburg und Willebadessen – sind die Kernmitglieder des offenen Netzwerks. Neun Monate nach einem ersten Sondierungsgespräch am 23. Mai in Hardehausen wurde nun eine Netzwerk-Struktur geschaffen.

Das Seniorennetzwerk Kreis Höxter hat eine Steuerungsgruppe. Sie besteht aus Klaus Brune (Abteilungsleiter Soziales, Pflege und Schwerbehinderung, Kreis Höxter), Rolf Husemann (Fachbereichsleiter Bürgerservice, Ordnung und Soziales, Stadt Borgentreich), Karola Schmidt (Gemeinsam in Steinheim-Projektmitarbeiterin) und Dr. Hans-Henning Kubusch (Leiter des Seniorennetzwerks Beverungen) sowie Manfred Jouliet, (Seniorensprecher Höxter). Die Geschäftsführung übernimmt die Landvolkshochschule Hardehausen durch ihren Dozenten Bernhard Eder.

Bestandteil des Projektes »Weichen stellen«

An der Veranstaltung nahmen neben Landrat Friedhelm Spieker auch die Bürgermeister bzw. ihre Vertreter aus allen zehn Kommunen des Kreises teil, dazu Kreisdirektor Klaus Schumacher und haupt- und ehrenamtliche Schlüsselpersonen der Seniorenarbeit. Auch Peter Teschner, Vorstandsmitglied der Landesseniorenvertretung NRW, war anwesend, sowie seitens der Katholischen Landvolkshochschule Hardehausen Direktor Uwe Wischkony.

Die Initiative der Netzwerkgründung ist ein Bestandteil des Projektes »Weichen stellen« der Katholischen Landvolkshochschule Hardehausen. Dieses Projekt wird im Rahmen des Modellvorhabens »Land(auf)Schwung« des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gefördert.

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder