Sturmtief zieht vorbei – K20 wegen Hochwassers gesperrt »Burglind« fällt Bäume

Warburg (WB/ski). Das Sturmtief »Burglind«, das mit Orkanböen und Starkregen über das Warburger Land gefegt ist, hat Polizei und Feuerwehr sowie Straßenmeistereien am Mittwoch reichlich Arbeit beschert. Zwei Kreisstraßen mussten gesperrt werden.

Auf die K41 zwischen Niesen und Frohnhausen sind gestern Bäume gestürzt. Die Straße ­wurde daraufhin durch Mitarbeiter des Kreises Höxter voll gesperrt.
Auf die K41 zwischen Niesen und Frohnhausen sind gestern Bäume gestürzt. Die Straße ­wurde daraufhin durch Mitarbeiter des Kreises Höxter voll gesperrt. Foto: Daniel Lüns

Ab 7 Uhr rückten die Feuerwehren mehrfach aus, um auf Straßen gestürzte Bäume zu beseitigen, so in Warburg am Profitweg, an der Industriestraße und am Speckgraben, in Helmern an der K 19 und in Rösebeck an der Höte.

Die Kreisstraße 41 zwischen Niesen und Frohnhausen wurde am Mittag voll gesperrt. In einem Waldstück zwischen dem Ortsausgang Niesen und der Einfahrt zum Christlichen Bildungswerk »Die Hegge« blockierten auf einer Strecke von rund 300 Metern mehrere umgestürzte Bäume die Fahrbahn.

Bach läuft über

Dauerregen hatte den Bach Helmerte zudem so stark ansteigen lassen, dass er zwischen Helmern und Fölsen über die Kreisstraße 20 floss. Die Straße wurde in diesem Bereich voll gesperrt. Auch die Uferwege an der Diemel in Warburg wurden mit Absperrbarken dicht gemacht, weil der Fluss über die Ufer getreten war.

In Germete musste die Feuerwehr am Morgen ausrücken, weil Wasser aus einem Kanal in ein Haus eingedrungen war.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.