Thomann-Stahl überreicht in Warburg Zuwendungsbescheid für letzten Bauabschnitt Barrierefreier Ausbau auf der Zielgeraden

Warburg (WB). Die Arbeiten in der Sternstraße, dem siebten Bauabschnitt, sind noch in vollem Gange, da werden schon die Weichen für den achten und letzten Abschnitt des barrierefreien Umbaus der Warburger Innenstadt gestellt.

Von Ralf Benner
Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl hat den Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Detmold für den achten Bauabschnitt an Bürgermeister Michael Stickeln überreicht. Bauamtsleiter Rainer Ehle (links) erläuterte die Planung.
Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl hat den Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Detmold für den achten Bauabschnitt an Bürgermeister Michael Stickeln überreicht. Bauamtsleiter Rainer Ehle (links) erläuterte die Planung. Foto: Ralf Benner

Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl hat die Hansestadt besucht. Im Gepäck hatte sie den Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Detmold für den achten Abschnitt des landesweiten Modellprojekts, den sie Bürgermeister Michael Stickeln überreichte. »Was lange währt, wird endlich gut«, sagte Marianne Thomann-Stahl.

Gesamtkosten in Höhe von 1,85 Millionen Euro

Von den Gesamtkosten in Höhe von 1,85 Millionen Euro übernehmen Bund und Land rund 1,3 Millionen Euro. »In dieser Zuwendung enthalten sind auch Gelder für Sanierungsmaßnahmen an der historischen Stadtmauer sowie für Fassadensanierungen von Häusern, die Privatleuten gehören«, betonte Michael Stickeln.

In den Jahren 2018 und 2019 soll der achte Bauabschnitt ausgeführt werden. Betroffen sein werden die Unterstraße sowie ihre Nebenstraße – Piepenbrinkgasse, Wispertorgasse, Hellepfortenstraße und Pottgasse. »Der Bereich, der die Unterstraße umfasst, beträgt insgesamt 5700 Quadratmeter und ist damit der bisher längste Bauabschnitt«, erläuterte Bauamtsleiter Rainer Ehle.

Bürgerversammlung im Frühherbst

Die Ausbauplanung orientiert sich am grundlegenden Konzept der bislang fertig gestellten Abschnitte. Die Fahrbahn wird mit Asphalt versehen. Für die Laufbänder ist als Material ein Betonsteinpflaster mit einem Natursteinvorsatz aus hellem Granit und Quarzit vorgesehen. Die Randbereiche zu den Gebäuden erhalten ein Grauwacke-Kleinsteinpflaster. Die Detailplanung soll bei einer Bürgerversammlung im Frühherbst vorgestellt werden.

Die Arbeiten im siebten Bauabschnitt liegen nach Aussage von Bauamtsleiter Rainer Ehle »voll im Zeitplan«. Pünktlich zu Beginn der Warburger Oktoberwoche werde alles fertig sein. Der Bereich der Sternstraße zwischen Hauptstraße und Einmündung Kalandstraße soll voraussichtlich bis Mitte der Sommerferien abgeschlossen werden. Dann kann dort der Verkehr auch wieder fließen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.