Neue Ladestationen in Warburgs Altstadt und Neustadt Marktplätze unter Strom

Warburg (WB). Die BeSte-Stadtwerke setzen auf Elektromobilität: Am Freitag sind eine Ladestadestion für E-Bikes auf dem Altstadt-Marktplatz und eine Ladesäule für Autos auf dem Neustadt-Marktplatz ihrer Bestimmung übergeben worden.

Von Ulrich Schlottmann
Einweihung der E-Bike-Ladesstation in der Warburger Altstadt mit (von links) Leander Sasse und Julia Nitzbon von den BeSte-Stadtwerken und Bürgermeister Michael Stickeln.
Einweihung der E-Bike-Ladesstation in der Warburger Altstadt mit (von links) Leander Sasse und Julia Nitzbon von den BeSte-Stadtwerken und Bürgermeister Michael Stickeln. Foto: Ulrich Schlottmann

Die E-Bike-Ladestation in der Altstadt bietet einen Standplatz für drei Fahrräder, deren Akkus gleichzeitig über einen Kabelanschluss aufgeladen werden können. In den drei abschließbaren Ablagefächern befinden sich allerdings je zwei Schuko-Steckdosen, so dass sogar insgesamt sechs Batterien gleichzeitig aufgeladen werden können.

Je nach Variante des E-Bikes kann die Aufladung auf zwei Arten erfolgen: Ist der Akku vom Fahrrad abnehmbar, kann dieser im Ablagefach verstaut werden und über das Ladegerät an die Steckdose angeschlossen werden. Wenn der Akku fest am Fahrrad montiert ist, erfolgt die Ladung über das Netzteil, mit dem die Batterie an die Steckdose der Ladestation angeschlossen wird.

Diebstahlschutz

Ein Diebstahlschutz ist über verschweißte Ösen an der Ladestation vorhanden. Dadurch haben die Radfahrer die Möglichkeit. ihr E-Bike und die Ablagefacher mit dem eigenen Kabelschloss zu sichern.

»Bikes erfreuen sich sowohl im privaten Gebrauch als auch im Tourismus einer immer größeren Beliebtheit, so dass der Bedarf einer guten Ladeinfrastruktur besteht«, betonte der Geschäftsführer der BeSte-Stadtwerke, Leander Sasse, bei der Übergabe der Ladestation in der Altstadt. Der Standort liege an einem zentralen Platz in Warburg und in direkter Nahe zum Diemelradweg. »Vom Altstädter Marktplatz aus kann man Warburg wunderbar erkunden oder in der anliegenden Gastronomie verweilen, während das eigene Fahrrad für den weiteren Weg geladen wird. Durch die neue Ladestation wurde sowohl für die Warburger und Bürger als auch für den Tourismus ein Mehrwert geschaffen«, sagte Sasse.

Weitere Ladestation

Eine weitere Ladestation für E-Bikes, die der Energieversorger RWE bereitgestellt hat, befindet sich am Info-Pavillon auf dem Neustadt-Marktplatz.

Zudem ist eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge auf dem Neustadt-Marktplatz in Betrieb genommen worden. Ebenso wie auf dem Schützenplatz handelt es sich um eine Schnellladesäule, bei der der Ladevorgang in 30 bis 60 Minuten erfolgt. »Durch die neuen Rahmenbedingungen zur Forderung von Elektromobilität ist damit zu rechnen, dass die Nachfrage nach einer gut ausgebauten Ladeinfrastruktur steigt«, meint Leander Sasse. Mit den zwei Ladesäulen in Warburg leiste der lokale Energieversorger dazu einen Beitrag. Die BeSte-Stadtwerke würden durch weitere geplante Stationen im Kreis Höxter den weiteren Ausbau fördern, so Sasse, der darauf hinwies, dass die Ladesäulen zu 100 Prozent mit Ökostrom betrieben werden.

Bürgermeister Michael Stickeln freute sich über die neuen Ladestationen. »Der Elektromobilität gehört die Zukunft«, sagte das Stadtoberhaupt. Stickeln sprach die Hoffnung aus, dass weitere Stationen in den Ortsteilen eingerichtet werden können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.