Zwischen Anschlussstellen Warburg und Breuna Autobahn 44 bei Warburg wird saniert

Warburg (WB). Die Landesbetrieb für Straßenbau in Hessen saniert von kommenden Montag an die Autobahn 44 zwischen den Anschlussstellen Warburg und Breuna. Bis Ende November müssen sich Autofahrer dort auf Behinderungen einstellen.

Die Autobahn 44 bei Warburg wird von Montag an saniert. Später soll die Auffahrt Warburg gesperrt werden.
Die Autobahn 44 bei Warburg wird von Montag an saniert. Später soll die Auffahrt Warburg gesperrt werden. Foto: dpa

Zeitweise wird die Auffahrt Warburg in Richtung Kassel gesperrt. Der genaue Termin für diese Sperrung steht noch nicht fest. Die Baumaßnahme kostet 4,9 Millionen Euro. Das Geld stammt aus Bundesmitteln.

Die Anzahl der Fahrstreifen soll nach Angaben der Straßenbauverwaltung aber nicht reduziert werden. Vielmehr soll der Verkehr in einer so genannten »3 plus 1«-Regelung geführt werden. Hierfür wird ein Fahrstreifen in Kassel auf die Gegenfahrbahn verlegt, so dass auch während der Bauzeit für jede Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

»Die Autobahn weist zwischen Warburg und Breuna zahlreiche Fahrbahnschäden auf«, berichtet Horst Sinemus vom Landesbetrieb. Dazu zählen Risse, Spurrinnen und Ausbrüche, die eine grundhafte Fahrbahnerneuerung auf einer Länge von insgesamt etwas mehr als vier Kilometern erforderlich machen. »In diesem Zusammenhang werden ebenfalls die Entwässerungsanlagen am Fahrbahnrand und die Schutzeinrichtungen erneuert«, so Sinemus.

Das Auf- und Abfahren an der Anschlussstelle Breuna ist während der kompletten Bauzeit möglich. Im Bereich der Anschlussstelle Warburg werden ebenfalls Erneuerungen an den Fahrbahnen in Fahrtrichtung Kassel durchgeführt. Hierzu wird die Anschlussstelle in Fahrtrichtung Kassel für die Dauer von drei Wochen voll gesperrt. »Die Sperrzeit wird noch gesondert angekündigt«, sagt Sinemus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.