27. Auflage des Erntedankmarktes wie immer ein Besuchermagnet Kulinarische Reise durch die Region

Warburg (WB). Der Erntedankmarkt zum Abschluss der Warburger Oktoberwoche ist und bleibt ein Besuchermagnet. Zum mittlerweile 27. Mal sind am Sonntag wieder rund 6000 Gäste in die Stadthalle gekommen, um durch die Stände der Landwirte und Direktvermarkter aus der Region zu stöbern.

Von Christian Geschke
Oswald Hensel ist ein echtes Erntedankmarkt-Urgestein. Der Imker aus Bellersen kommt schon seit vielen Jahren nach Warburg und hat unter den Besuchern echte Stammkunden. Er weiß, dass die Besucher die Qualität der Produkte zu schätzen wissen.
Oswald Hensel ist ein echtes Erntedankmarkt-Urgestein. Der Imker aus Bellersen kommt schon seit vielen Jahren nach Warburg und hat unter den Besuchern echte Stammkunden. Er weiß, dass die Besucher die Qualität der Produkte zu schätzen wissen. Foto: Christian Geschke

Auch diesmal überzeugte die Veranstaltung, die unter dem Motto »Unser Fleisch in aller Munde – tierisch gut« stand, wieder mit großer Abwechslung und zahlreichen Leckereien. Dabei wurde vor allem die attraktive und umfangreiche Produktpalette der Region widergespiegelt. Doch auch Probleme wurden angesprochen. »Die Landwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert und wird dies auch in Zukunft weiter tun. Unsere Aufgabe ist es, mit den Verbrauchern in Kontakt zu treten, ihnen zuzuhören und ihnen somit einen Teil ihrer Verunsicherung zu nehmen«, sagte Antonius Tillmann vom Landwirtschaftlichen Kreisverband bei seiner Festansprache.

Für die praktische Umsetzung dieses Vorhabens sorgten die mehr als 40 Aussteller in der Warburger Stadthalle. Zu ihnen gehörten auch Michael Peine und Sylvia Menne, die in Pömbsen einen Hofladen betreiben. »Uns gefallen am Erntedankmarkt vor allem die tolle Atmosphäre und die interessierten Besucher, mit denen man hier regelmäßig ins Gespräch kommt«, sagt Sylvia Menne.

Auch Oswald Hensel ist ein Erntedankmarkt-Urgestein. Der Imker aus Bellersen hat unter den Besuchern sogar echte Stammkunden. »Manche kommen jedes Jahr zu uns und decken sich mit einem kompletten Jahresvorrat an Honig ein«, berichtete der 49-Jährige. »Ich komme einfach gerne nach Warburg, weil die Besucher hier noch die Qualität der Produkte und Erzeugnisse zu schätzen wissen.«

Genau dieses Miteinander ist auch für Antonius Tillmann ein wichtiger Faktor. »Die Stände repräsentieren die Leistungsfähigkeit der Region und sorgen hier für ein tolles Ambiente«.

Genau dieses Ambiente und die leckeren Produkte haben auch gestern wieder Tausende Gäste in die Stadthalle gelockt, was auch Bürgermeister Michael Stickeln freute. »Die nunmehr bereits 27. Ausgabe dieses großen Erntedankmarktes belegt den außerordentlichen Erfolg des jährlichen Markttreibens, welches sich nach wie vor einer ungebrochenen Beliebtheit bei den zahlreichen Besuchern aus nah und fern erfreut«, sagte das Warburger Stadtoberhaupt.

Am Rande des Erntedankmarktes konnten die Verantwortlichen der Rollenden Waldschule, die ebenfalls mit einem Stand vertreten waren, eine Spende in Höhe von 500 Euro des Lions-Club Warburg entgegennehmen. »Dieses Geld werden wir dafür verwenden, um unsere Tierpräparate zu reparieren«, erläuterte Ute Frohss. »Uns ist es wichtig, dass die Kinder nicht nur gucken, sondern auch anfassen dürfen. Da dabei immer mal etwas kaputt geht, freuen wir uns sehr über die Spende und Unterstützung.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.