Christbaumprämierung zum Altstädter Weihnachtsmarkt  Weihnachtsentchen am Baum 

Warburg (WB/ski). Quietsche-Entchen im Engelskostüm, Skifahrer aus Klopapierrollen und Eulen aus Sperrholz – so phantasievoll haben Kinder und Jugendliche Weihnachtsbäume für den Wettbewerb zum Altstädter Weihnachtsmarkt geschmückt.

Eine originelle Idee: Für den Weihnachtsbaum im Warburger Hallenbad haben Kinder der Falkschule gelbe Quietsche-Entchen in Nikoläuse, Engel und Weihnachtsmänner verwandelt, wie hier Jurorin Gabriele Meyer-Simon zeigt.
Eine originelle Idee: Für den Weihnachtsbaum im Warburger Hallenbad haben Kinder der Falkschule gelbe Quietsche-Entchen in Nikoläuse, Engel und Weihnachtsmänner verwandelt, wie hier Jurorin Gabriele Meyer-Simon zeigt.
Eulen hängen am Weihnachtsbaum in der Sparkasse Höxter.

Die fünfköpfige Jury – Gabriele Meyer-Simon, Susanne Pohl, Ulrike Menn, Klara Holkenbrink, Susanne Pfeiffer und Arnd Drossel – war in den vergangenen Tagen unterwegs, um sich die geschmückten Weihnachtsbäume anzusehen und eine Bewertung vorzunehmen. Wer gewonnen hat, ist noch ein Geheimnis, das traditionell erst am Weihnachtsmarkt-Sonntag gelüftet wird. Zu gewinnen sind Geldpreise für die Gruppen- oder Klassenkasse.

Bewundert werden können die schön dekorierten Weihnachtsbäume allerdings schon jetzt. Sie stehen in der Stadtverwaltung (geschmückt vom Altstadtkindergarten), in der Sparkasse Höxter an der Unterstraße (Realschule), in der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold (Arche-Kindergarten), im Klinikum (Sekundarschule) und im Hallenbad (Falk-Schule).

Die Vorbereitungen zum 21. Weihnachtsmarkt in der gemütlichen Warburger Altstadt laufen indes nach den Worten von Organisatorin Hilla Zavelberg-Simon »in die Zielgerade ein«. Schon seit Ende September sind nach ihren Worten alle Standplätze vergeben.

Das 3. Adventswochenende, 13. und 14. Dezember, lädt dann wieder ein zum geselligen Bummel über den vorweihnachtlich geschmückten Altstadtmarkt. 35 Aussteller zeigen die Vielfalt von Kunsthandwerk in der Region. Dabei sind in diesem Jahr zahlreiche neue Aussteller mit textilen Kreationen, Holzarbeiten, Keramik und Schmuck. »Die Geschenke-Vielfalt aus Holz, Filz, Wolle, aromatischen Seifen und Ölen, handgefertigtem Schmuck, origineller Kinderbekleidung und schönen Weihnachtsdekorationen machen den Markt zur ganz individuellen Fundgrube für liebevoll ausgesuchte Weihnachtsgeschenke«, sagt Hilla Zavelberg-Simon.

Der Duft von Apfel, Nuss und Mandelkern, Zimt, Flammkuchen, asiatischen Gewürzen, frisch Gebackenem und köstlicher Bratwurst und natürlich die Winterwarmmacher – von Glühwein über Punsch bis zu Kaffeespezialitäten – laden zum Verweilen mit Familie und Freunden ein

Traditionell bekannt ist inzwischen das Programm für die jüngeren Marktbesucher: Kutschfahrten durch die adventlich geschmückte Altstadt, Stockbrot backen am wärmenden Feuer und Fahrten im Nostalgiekarussell. Und natürlich hat auch der Nikolaus den Altstädter Weihnachtsmarkt fest im Terminkalender eingeplant: Samstag und Sonntag in der Dämmerung wird er die Kinder dort begrüßen. Die Bühne vor dem Altstädter Rathaus steht bereit für die Musikkünstler aus der Region. Sie alle präsentieren weihnachtliche Klänge.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.