Verbrecher haben es auf Platin abgesehen - 50000 Euro Schaden Diebe bauen Katalysatoren aus 20 Lastwagen aus

Steinheim (WB). Kat-Diebe sind unterwegs. Sie kommen nachts, bevorzugen abgelegene Werksgelände in Autobahn- oder Bundesstraßennähe und legen sich bevorzugt unter Lastwagen: Kriminelle, die es auf Katalysatoren abgesehen haben. Stand früher vor allem das Navigationsgerät im Fokus der Verbrecher, geht nun der Katalysatoren-Klau um, berichtet die Polizei. So wie jetzt in Steinheim-Bergheim.

Von Michael Robrecht
Von 20 Lkw, die auf einem Firmengelände an der Schorlemerstraße standen, wurden die Katalysatoren entwendet.
Von 20 Lkw, die auf einem Firmengelände an der Schorlemerstraße standen, wurden die Katalysatoren entwendet. Foto: WB-Archiv

 Von 20 Lkw, die auf einem Firmengelände an der Schorlemerstraße in Bergheim abgestellt waren, wurden durch bisher unbekannte Täter die Katalysatoren entwendet. Tatzeitraum war nach derzeitigen Feststellungen die Woche vom 26. Juni bis  4. Juli. Über eine Holzhandlung und ein Feld gelangten die Täter an das umzäunte Grundstück des Fahrzeugbauers und drangen durch den Zaun darauf ein. Sie bauten von den dort geparkten Laster Iveco die Katalysatoren ab und müssen diese auf dem gleichen Weg weggebracht haben. Für den Abtransport war ein Fahrzeug erforderlich. Der entstandene Schaden wird mit ca. 50.000 Euro angegeben. Die Polizei in Höxter, 05271 - 9620, fragt daher, wer Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen kann, die im Industriegebiet aufgefallen sind.

Oft schlagen die Täter an Wochenenden und Feiertagen zu. Ein paar gezielte Schnitte mit einem Profilrohrschneider und der Katalysator ist ab. Die Diebe interessierten sich weniger für den Abgasreiniger als Ersatzteil, sondern für das, was in ihm steckt – Platin, Rhodium und Palladium. Das sind sehr gefragte Rohstoffe, weiß die Polizei. In Deutschland ist diese besondere Form der Rohstoffkriminalität relativ neu. Wo die Katalysatoren landen, wissen die Ermittler auch nicht. Sie gehen davon aus, dass die Edelmetalle auch ins Ausland transportiert werden. Unternehmen sollten dafür sorgen, dass ihre Fahrzeuge am besten auf einem bewachten oder gut ausgeleuchteten Gelände abgestellt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.