Trianel stellt im Rathaus neueste Pläne vor Windräder werden 229 Meter hoch

Steinheim (WB/rob).  Der Stadtwerkeverbund Trianel hat  im Rathaus in Steinheim seine neuesten  Pläne für den geplanten »Windpark Steinheimer Becken« vorgestellt. Neun Anlagen mit einer Leistung von je 3,3 Megawatt und einer Gesamthöhe von 229 Metern sollen  dort errichtet werden.

229 Meter, das sind 69 Meter höher als der Kölner Dom, sollen die geplanten Windgiganten bei Steinheim hoch werden.
229 Meter, das sind 69 Meter höher als der Kölner Dom, sollen die geplanten Windgiganten bei Steinheim hoch werden. Foto: dpa

 Dr. Christoph Schöpfer als Bereichsleiter Projektentwicklung  von Trianel und seine Mitarbeiter  haben der Verwaltung  die Windgiganten  im Schnittpunkt zwischen den Ortschaften Steinheim, Ottenhausen, Vinsebeck, Bergheim und Eichholz präsentiert. Neben einer Artenschutzkartierung werden auch Windmessungen in dem Planungsgebiet durchgeführt, berichtet die Stadt. 

Parallel dazu verhandelt die Firma  Trianel mit den Grundstückseigentümern, und es haben erste Begehungen mit dem Anlagenhersteller   stattgefunden. Nach Auswertung der jetzt beauftragten Studien wird die Fa. Trianel wiederum über den  aktuellen Planungsstand berichten. Steinheims Bürgermeister Carsten Torke sagte  gegenüber Trianel, dass mit Ratsbeschluss von  2015 ein Unternehmen mit der Erstellung einer eigenen, unabhängigen Windpotentialanalyse seit Mitte Januar 2016 beauftragt ist, um diese für die weitere Ausweisung von Windpotentialflächen zu nutzen. Ferner wird der Kreistag des Kreises Höxter Ende April über ein Konzept zur Bewertung des Schutzgutes »Landschaftsbild und Landschaftserleben/Erholung« beraten. Wenn dieses Konzept verabschiedet wird, werde man die Bewertungen in die Windpotentialanalyse der Stadt Steinheim mit berücksichtigen.  Es gelte zunächst, die ersten Ergebnisse dieser Analyse abzuwarten.

Im Fokus der Verwaltung stehe eine ganzheitliche Betrachtung der möglichen Flächen der Stadt Steinheim, um über Alternativen abschließend, dann unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, zu beraten. Auf jeden Fall will die Fa. Trianel nach der Sommerpause 2016 das Genehmigungsverfahren mit Einreichung des BImSch-Antrages beim Kreis Höxter zur Umsetzung des Windparks im Steinheimer Becken einleiten, zeigte sich aber auch für die Betrachtung möglicher anderer Flächen gesprächsbereit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.