Bundesverband Metall zeichnet in Berlin das Fahrzeugwerk Spier aus Bergheimer holen Ausbildungs-Oskar

Bergheim/Berlin (WB). Die Herausforderungen einer zukunftsfähigen  Ausbildung und die nachhaltige Sicherung von Fachkräften stehen beim Fahrzeugwerk Spier in Bergheim ganz oben auf der Agenda. Für viele Kollegen in der Branche »Nutzfahrzeugbau« ist das Engagement dieses Traditionsbetriebes weit überdurchschnittlich und vorbildlich. Das ist jetzt einmal mehr bei einer Feierstunde des Bundesverbandes in Berlin deutlich geworden.

Von Harald Iding
Fahrzeugwerk-Chef  Jürgen Spier und  seine Ehefrau Petra Spier haben  in Berlin   den Ausbildungs-Oskar des Bundesverbandes Metall erhalten. Die Bergheimer Firma ist wegen ihrer  besonderen Verdienste für den Berufsnachwuchs  als »Ausbildungsbetrieb 2014« geehrt worden.
Fahrzeugwerk-Chef Jürgen Spier und seine Ehefrau Petra Spier haben in Berlin den Ausbildungs-Oskar des Bundesverbandes Metall erhalten. Die Bergheimer Firma ist wegen ihrer besonderen Verdienste für den Berufsnachwuchs als »Ausbildungsbetrieb 2014« geehrt worden.

Die Arbeit des Spier-Teams hat die Vereinigung Deutscher Metallhandwerke mit der höchsten Auszeichnung gekrönt: Die »Spier GmbH & Co. Fahrzeugwerk KG«  darf  sich   nun »Ausbildungsbetrieb des Jahres 2014« nennen.
Verbandspräsident Erwin Kostyra und Hauptgeschäftsführer Thomas Fleischmann betonten, dass  sie  den Bergheimern die begehrte Urkunde »in Anerkennung und Würdigung der besonderen Verdienste um die Berufsausbildung im Metallhandwerk verleihen«.

Ausbildungsbetrieb des Jahres

Im Rahmen der Bundesobermeistertages 2015   in Berlin, wo hochkarätige Referenten aus der Wirtschaft den Teilnehmern aus ganz Deutschland Praxistipps, Handreichungen und Anregungen mit auf den Weg gaben, stellte die Verleihung des Ausbildungs-Awards ein besonderes Ereignis dar, das von  großem Beifall begleitet war. Jürgen und Petra Spier nahmen im Namen ihrer  Belegschaft diesen Anerkennungspreis gerne entgegen. Geschäftsführender Gesellschafter Jürgen Spier sagte  dem WESTFALEN-BLATT: »Wir freuen uns sehr darüber und gehen motiviert die weiteren Herausforderungen der Ausbildung und Fachkräftesicherung an.«

Duales Studium

Derzeit beschäftigt das Fahrzeugwerk fast 270 Mitarbeiter, darunter sind 25 Auszubildende. Und   ab August setzten bereits wieder zehn junge Menschen auf eine Zusammenarbeit mit den Spiers – darunter sind sechs Metallbauer (Fachrichtung Nutzfahrzeugbau), ein  Fahrzeuglackierer (Nutzfahrzeuge), ein Technischer Produkt-Designer sowie zwei  Industriekaufleute. Und gute Chancen auf der Karriereleiter sind mit einem Dualen Studium verbunden. »Ein  junge Mann, der bei uns seine Lehre absolviert hat, will nun einen Schritt weitergehen. Er startet  mit unserer Unterstützung eine Ausbildung zum ›Bachelor of Engineering im Fahrzeugbau‹. Damit liegen wir ab August   wieder bei unserer jahrzehntelangen Ausbildungsquote im Durchschnitt von zwölf Prozent  Azubis an der Gesamtbelegschaft.« Bereits nach den Sommerferien beginnen die Aufbauten-Experten   wieder mit den Bewerbungen – für das Einstiegsjahr 2016.

Fachkräftesicherung

In Berlin sorgte eine Zahl für Aufmerksamkeit:  Demnach hatten in 2009 noch mehr als 40 000 junge Leute eine Ausbildung im Metallhandwerk begonnen. In 2013 lag  die Zahl bereits  unter 30 000. Jürgen Spier: »Es gibt also noch viel zu tun für uns alle, was die Fachkräftesicherung anbetrifft. Wir sind auf einem guten Weg.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.