21 Mal ausgerückt: Löschzug Nieheim präsentiert Einsatzzahlen für 2017 Vom Großbrand bis zum Unfall

Nieheim (WB). Der Löschzug Nieheim ist in 2017 insgesamt 21 Mal ausgerückt. Der Großbrand des »Westfälischen Hofes« in der Kernstadt war dabei eine der größeren Herausforderungen. Die aktuellen Zahlen sind jetzt im Rahmen der Generalversammlung des Löschzuges Nieheim vorgestellt worden.

Für die Stadt Nieheim bedankte sich Kämmerer Dietmar Becker (3. von links) beim Nieheimer Löschzug für das ehrenamtliche Engagegent der Helfer in 2017.
Für die Stadt Nieheim bedankte sich Kämmerer Dietmar Becker (3. von links) beim Nieheimer Löschzug für das ehrenamtliche Engagegent der Helfer in 2017. Foto: Feuerwehr Nieheim

Weitere Details aus der Bilanz 2017: Es gab zwei Einsätze an Brandmeldeanlagen, zwölf Mal technische Hilfe, einen Verkehrsunfall und zwei Einsätze im »ABC-Zug Nord«. Auf der Jahreshauptversammlung konnte Löschzugführer Markus Simon neben den Kameraden der Ehrenabteilung, der Jugendfeuerwehr und der Abordnung des Spielmannszuges auch Ehrenkreisbrandmeister Johannes Kunstein (Nieheim) sowie den stellvertretenden Wehrführer Daniel Dierks-Lünz und den Stadtkämmerer Dietmar Becker begrüßen.

In 2017 hätten die Aktiven wieder viel Zeit investiert, lobte die Löschzugleitung. So konnten bei 23 Übungsabenden, verschiedenen Lehrgängen und Seminaren das theoretische und praktische Wissen für den Feuerwehreinsatz erlernt werden.

Sommerfest kommt an

Außerdem richtete der Löschzug das traditionelle Sommerfest rund um das Nieheimer Gerätehaus aus, für das die Führung und die Kameraden viele positive Rückmeldungen von den Gästen erhielten. Aufgrund des für den Löschzug sehr positiv verlaufenen Jahres wurde die Entlastung des Vorstands einstimmig erteilt.

Ebenso erteilte die Versammlung der Führung ein Mandat zur Ausrichtung des nächsten Feuerwehrfestes in 2019, so dass bereits jetzt die Planungen hierfür beginnen können.

Bestandene Lehrgänge

Des Weiteren konnte der stellvertretender Wehrführer Daniel Dierks-Lünz auf Grund der bestandenen Lehrgänge und aktiver Teilnahme am Feuerwehrdienst folgende Mitglieder des Löschzuges befördern: Simon Rieks und Marius Schultz zum Oberfeuerwehrmann, Jeanine Versen zur Hauptfeuerwehrfrau sowie Bernd Redotteé nach bestandener Prüfung am Institut der Feuerwehr zum Brandmeister.

Erfreulich sei auch, dass Markus Arnst, René Werner und Philipp Menne aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr mit dem Dienstgrad Feuerwehrmann übernommen werden konnten. Am Leistungsabzeichen, das in Steinheim stattfand, nahm auch eine Gruppe des Löschzuges teil. Daraufhin konnten folgende Kameraden ausgezeichnet werden: André Hauswerth (Gold/Rot unterlegt), sowie Franz-Josef Schöning, der das Abzeichen »Gold 30« erhielt. Eine besondere Freude und Ehre war es Daniel Dierks-Lünz und Kämmerer Dietmar Becker, langjährige Mitglieder in der Feuerwehr zu ehren. Für die 35-jährige Mitgliedschaft wurden Uwe Nagel und Wolfgang Wiechers ausgezeichnet.

Langjährige Mitglieder geehrt

Hubert Lausen erhielt die Auszeichnung für die 40-jährige Tätigkeit und Ehrenkreisbrandmeister Johannes Kunstein konnte eine Auszeichnung für seine 50-jährige Treue zur Wehr entgegen nehmen. Nach den Ehrungen gab die Löschzugführung noch einen Ausblick auf das laufende Jahr: So wird erneut ein Sommerfest ausgerichtet, das sich bereits 2017 sehr positiver Resonanzen erfreute. Ein weiteres Highlight wird die geplante Fahrzeugweihe in der Ortschaft Erwitzen sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.